Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft ist mit dem erhofften Erfolgserlebnis in die WM-Qualifikation gestartet.

Die Auswahl von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gewann am Samstag in Cottbus ihr erstes Gruppenspiel gegen Bulgarien mit 7:0 (3:0). Vor nur 1534 Zuschauern in dem wegen der Coronavirus-Pandemie für 5000 Zuschauer zugelassenen Stadion der Freundschaft erzielten die Münchnerinnen Lea Schüller (21./72. Minute), Lina Magull (24./33.) und Linda Dallmann (67./82.) jeweils per Doppelpack sowie Tabea Waßmuth (76.) vom VfL Wolfsburg die Tore für Deutschland. Von Eintracht Frankfurt standen Torhüterin Merle Frohms und die Verteidigerinnen Sophia Kleinherne und Sjoeke Nüsken in der Startelf. Nicht zum Einsatz kam Angreiferin Laura Freigang. Am Dienstag (16.00 Uhr/ZDF) steht in Chemnitz gegen Serbien die nächste WM-Qualifikations-Partie für die Mannschaft des Deutschen Fußball-Bundes an. Zudem trifft das DFB-Team auf dem Weg zum Turnier nach Australien und Neuseeland in seiner Gruppe noch auf die Türkei, Israel und Portugal.