Frust beim SC Rüsselsheim

Die Viertliga-Fußballerinnen des SC Rüsselsheim verabschieden sich mit einer deutlichen Niederlage aus dem DFB-Pokal. Der Dreiklassen-Unterschied zum SC Freiburg spiegelt sich auch im Ergebnis wider.

Videobeitrag

Video

zum Video SC Rüsselsheim verabschiedet sich aus dem DFB-Pokal

hebu
Ende des Videobeitrags

Für die Fußballerinnen des SC Rüsselsheim ist in der zweiten Runde des DFB-Pokals Endstation. Der Viertliga-Club, der sich zum Auftakt überraschend gegen den 1. FC Nürnberg durchgesetzt hatte, verlor am Sonntag mit 0:11 (0:6) gegen die Bundesliga-Elf des SC Freiburg.

Kein Fans, aber viele Tore

Die Gäste aus dem Breisgau sorgten im Stadion am Sommerdamm von Beginn an für klare Verhältnisse: Kayiki (2./12.), Sanders (20./30./31.) und Starke (40.) machten schon in der ersten Hälfte alles klar, Memeti (60.), Wensing (73.), erneut Starke (78.), Knaak (85.) und Stegemann (90.+1) schraubten das Ergebnis nach dem Seitenwechsel weiter in die Höhe.

Aufgrund der Corona-Restriktionen musste das größte Spiel der Karriere der Rüsselsheimer Amateur-Spielerinnen ohne Fans ausgetragen werden.

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! Bundesliga, 01.11.20, 22.05 Uhr