Eintracht Frankfurt, Darmstadt 98 und der SV Wehen Wiesbaden können sich auf die Rückkehr in den Spielbetrieb vorbereiten. In der Bundesliga und auch der zweiten Liga wird der Ball ab dem 16. Mai wieder rollen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Bundesliga und zweite Liga starten am 16. Mai

Die DFL hat ihre Mitgliederversammlung vertagt.
Ende des Audiobeitrags

Der Spielbetrieb in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga wird am 16. Mai mit dem 26. Spieltag fortgesetzt. Das haben die 36 Profivereine auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga am Donnerstag in Frankfurt beschlossen. Die Politik hatte am Mittwoch zugestimmt, dass die seit Mitte März wegen der Corona-Krise ausgesetzte Saison in beiden Ligen mit Spielen ohne Publikum zu Ende gespielt werden kann.

Bundesligist Eintracht Frankfurt kehrt am Samstagabend mit dem Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach ins Spielgeschehen zurück, Anpfiff ist um 18.30 Uhr. In der zweiten Liga ist zuvor bereits der SV Darmstadt 98 aktiv, die Lilien starten ab 13 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim Karlsruher SC. Der SV Wehen Wiesbaden empfängt am Sonntag (13.30 Uhr) den VfB Stuttgart.

Weitere Informationen

Der 26. Bundesliga-Spieltag in der Übersicht

Samstag, 16. Mai, 15.30 Uhr:
Borussia Dortmund - Schalke 04
RB Leipzig - SC Freiburg
TSG Hoffenheim - Hertha BSC
Fortuna Düsseldorf - SC Paderborn
FC Augsburg - VfL Wolfsburg

Samstag, 16. Mai, 18.30 Uhr:
Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach

Sonntag, 17. Mai, 15.30 Uhr:
1. FC Köln - FSV Mainz 05

Sonntag, 17. Mai, 18 Uhr:
Union Berlin - Bayern München

Montag, 18. Mai, 20.30 Uhr:
Werder Bremen - Bayer Leverkusen

Ende der weiteren Informationen

Das DFL-Präsidium hat somit trotz der Bedenken einiger Vereine den frühestmöglichen Starttermin festgelegt, auf den Freitag (15. Mai) als Spieltermin wurde noch verzichtet. "Wir halten uns streng an den Vorgaben", sagte DFL-Chef Christian Seifert auf der Pressekonferenz und zeigte sich erleichtert über die Entscheidung vom Vortag: "Die Entscheidung bedeutet für manche Clubs das wirtschaftliche Überleben."

Vor allem Werder Bremen und der FSV Mainz 05 hatten für mehr Vorbereitungszeit plädiert. Kontroverse Diskussionen zum Starttermin habe es laut Seifert am Donnerstag aber nicht mehr gegeben. Die Saison soll bis zum letzten Juni-Wochenende am 27./28. Juni abgeschlossen werden. Auch eine Relegation ist vorgesehen.

Weitere Informationen

Der 26. Zweitliga-Spieltag in der Übersicht

Samstag, 16. Mai, 13 Uhr:
Jahn Regensburg - Holstein Kiel
VfL Bochum - 1. FC Heidenheim
Erzgebirge Aue - SV Sandhausen
Karlsruher SC - Darmstadt 98

Sonntag, 17. Mai, 13.30 Uhr:
Hannover 96 - Dynamo Dresden
Arminia Bielefeld - VfL Osnabrück
FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg
SpVgg Greuther Fürth - Hamburger SV
SV Wehen Wiesbaden - VfB Stuttgart

Ende der weiteren Informationen

In der Bundesliga geht es damit am 16. Mai gleich mit dem brisanten Revierderby Borussia Dortmund gegen Schalke 04 weiter. Unterdessen wurden bei der zweiten Testwelle zwei weitere Positiv-Befunde festgestellt. Daher mahnte Seifert noch einmal eindringlich: "Jedem muss klar sein: Wir spielen auf Bewährung. Ich erwarte von jedem, dass er dieser Verantwortung gerecht wird. Unser Konzept kann nur das Ziel haben, Infektionen frühzeitig zu entdecken."

Bevor es losgeht, müssen sich alle Teams in eine einwöchige Quarantäne begeben. Die Politik hatte diese Maßnahme und die Einhaltung von strikten Hygieneregeln, die auch Bestandteil des DFL-Konzepts sind, zur Bedingung für eine Saison-Fortsetzung gemacht. Seifert verkündete zudem, dass die DFL befristet fünf Auswechslungen pro Mannschaft erlauben werde, sollte die FIFA diese Regelung beschließen.

Vorfreude bei SVWW und Lilien

Hessens Zweitligisten haben positiv auf den Restart der zweiten Liga reagiert. "Es überwiegt die Freude, dass wir endlich wieder beginnen können", sagte Wehen Wiesbadens Sportdirektor Christian Hock, dessen Team am 17. Mai ab 13.30 Uhr den VfB Stuttgart empfängt. "Das zeigt, wie professionell in den vergangenen Wochen gearbeitet worden ist." Auch das Konzept der DFL überzeugt ihn: "Das ist glaube ich einmalig in Deutschland und weltweit, wie das ausgearbeitet wurde und wie alle Proficlubs unterstützt haben."

Videobeitrag

Video

zum Video SVWW-Sportdirektor Hock über den DFL-Restart

Christian Hock
Ende des Videobeitrags

Darmstadts Präsident Rüdiger Fritsch schloss sich an: "Ich glaube, dass Mannschaft und Trainerteam sich wieder freuen, in den Wettkampf einzusteigen." Man werde sich nun so gut wie möglich im Rahmen des -Gesundheitskonzeptes vorbereiten, so der SVD-Boss weiter. Die Lilien starten am 16.Mai beim KSC in die Restrunde.

Sendung: hr-iNFO, Nachrichten, 07.05.2020, 14.30 Uhr