Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Verband empfiehlt: Kein Handshake im Amateurfußball mehr

Ein Fußball liegt auf einem Fußballplatz.

Der Coronavirus hat auch Auswirkungen auf den Amateurfußball. Der Hessische Fußball-Verband empfiehlt: Kein Shakehands mehr vor Fußballspielen.

Die Infektionsgefahr durch das Coronavirus geht auch am Sport und speziell dem Fußball nicht vorbei. Die Auswirkungen auf den Spielbetrieb der hessischen Ligen sind dabei (noch) gering. Auf die Fair-Play-Geste, das Händeschütteln vor Beginn der Partie, soll ab jetzt verzichtet werden, teilte der Hessische Fußball-Verband (HfV) mit. Der Spielbetrieb an sich ist aber nicht von Corona betroffen. "Bis auf Weiteres finden alle Spiele und Turniere wie geplant statt", so der HFV.

Weitere Informationen

Coronavirus in Hessen - alle Infos im Ticker

Alle Infos zum Coronavirus in Hessen gibt es im Ticker.

Ende der weiteren Informationen

Dennoch behält sich der Verband vor, auch sehr kurzfristig reagieren zu wollen. Sowohl den Spielern als auch den Zuschauern wird laut HFV empfohlen, Maßnahmen zum Infektionsschutz zu ergreifen. Das bedeutet: Hände regelmäßig waschen! In diesem Zusammenhang empfiehlt der Verband eben auch, auf das Shakehands vor den Spielen zu verzichten.

Und wie sieht es im Profi-Fußball aus? Der hr-sport hat sich bei den Vereinen in Hessen umgehört, aber noch nicht von allen Clubs Rückmeldung bekommen. Trotzdem ist der Tenor ähnlich: Die Vereine sind sich der Thematik bewusst, halten sich mit Maßnahmen aber noch zurück.