Das vollbesetzte Auestadion
Gegen den KSV Baunatal soll das Kasseler Auestadion mal wieder vollbesetzt sein Bild © Imago Images

Das Hessenliga-Derby zwischen Kassel und Baunatal soll mit einem Zuschauerrekord in die Geschichtsbücher des deutschen Fußballs eingehen. Für beide Clubs könnte die Partie der Start in einen erfolgreichen Sommer sein. hessenschau.de überträgt im Livestream.

Videobeitrag
Hessenderby Kassel - Baunatal

Video

zum Video 18.000 Zuschauer in der Hessenliga? Kassel will Fußball-Weltrekord brechen

Ende des Videobeitrags

18.737. Nicht mehr, am besten aber auch nicht weniger. Wenn am Ostermontag um 15 Uhr das Nordhessen-Derby der Fußball-Hessenliga zwischen dem KSV Hessen Kassel und dem KSV Baunatal angepfiffen wird, dann idealerweise vor 18.737 Zuschauern. Ein Plan, eine Vision, deren Realisierung gleich mehrere angenehme Nebeneffekte hätte.

Zum einen wäre das Kasseler Auestadion zum ersten Mal seit dem 9. August 2015 ausverkauft. Die Erstrunden-Partie im DFB-Pokal gegen Hannover 96 (0:2) hatte damals die Massen in die traditionsreiche und mehrfach modernisierte Schüssel nahe der Fulda gelockt. Zum anderen – und das ist die eigentliche Idee hinter diesem Plan – hätten die Organisatoren einen neuen Zuschauerrekord für ein Fünftliga-Spiel in Deutschland aufgestellt.

Fast 15.000 Tickets sind schon weg

Den hält derzeit der frischgebackene Drittliga-Aufsteiger Waldhof Mannheim, der im Juni 2011 noch baden-württembergischer Oberligist war und zum Heimspiel gegen den FV Illertissen 18.313 Zuschauer im Carl-Benz-Stadion begrüßte. An dieser Bestmarke rüttelt Hessen Kassel mit dem geplanten Rekordspiel gegen den Nachbarn aus Baunatal gewaltig.

Loca-tag 'story_video_livestream_intro_sr' not found
Das Auestadion in Kassel

Livestream

zum Livestream Zweite Hälfte live: Rekordspiel zwischen Kassel und Baunatal

Loca-tag 'story_video_livestream__outro_sr' not found

Kurz vor dem Osterfest waren rund 15.000 Tickets verkauft. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich viele Fußball-Fans nach dem Eiersuchen kurzfristig für einen Stadionbesuch entscheiden, ist angesichts einer guten Wettervorhersage mit Temperaturen von bis zu 26 Grad sehr hoch. Und dann ist da ja auch noch der sportliche Aspekt.

Kassel heiß auf den Aufstieg, Baunatal auf den Pokal

Kassel ist seit 13 Punktspielen in Folge ungeschlagen und spätestens seit dem 3:0-Auswärtssieg in Griesheim am vergangenen Spieltag voll drin im Rennen um die Aufstiegs-Play-offs. Nur ein Jahr nach dem bitteren Abstieg in die Fünftklassigkeit hat der Tabellenzweite derzeit gute Chancen, umgehend in die Regionalliga zurückzukehren. Die Aufstiegsduelle am 30. Mai (auswärts) sowie am 5. Juni (heim) wären für Trainer Tobias Cramer neben dem Rekordspiel deshalb "das eigentliche Highlight" der Saison.

Auch aus Baunataler Sicht ist die Luft aus dieser Spielzeit noch lange nicht raus. Der ehemalige Regionalligist und aktuelle Tabellensechste steht im Finale des Hessenpokals – und alleine deshalb ganz dicht vor einer Teilnahme am DFB-Pokal. Gegner am 25. Mai im heimischen Parkstadion wird nämlich der SV Wehen Wiesbaden sein, der die Qualifikation für die erste Hauptrunde höchstwahrscheinlich über einen der ersten vier Drittliga-Tabellenplätze erreichen wird.

Zwei Kracher für Baunatal?

"Vielleicht kommen ja die Bayern", hatte Baunatals Sportlicher Leiter Ralf-Jürgen Rössler bereits vor ein paar Wochen philosophiert. Eine große Kulisse dürfte der KSV mit sicherem Heimrecht in jedem Fall erwarten. Zunächst steht aber das Derby in Kassel an. Über den Fünftliga-Zuschauerrekord – und 18.737 Zuschauer im Auestadion – würde man sich auch in Baunatal freuen.