Wehen Hessenpokalsieger

Wehen Wiesbaden gewinnt den Hessenpokal und spielt damit in der ersten DFB-Pokalrunde. Der SVWW schlug im Finale den frech auftretenden Underdog TSV Steinbach Haiger am Ende deutlich.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Der SV Wehen Wiesbaden hat sich am Samstag mit 3:0 (0:0) im Finale beim TSV Steinbach Haiger durchgesetzt und den Hessenpokal gewonnen. Johannes Wurtz führte den SVWW zum Titelgewinn und damit in die erste DFB-Pokalrunde. Er brachte mit seinen drei Treffern in der zweiten Halbzeit (61., 64., 84.) den Favoriten auf die Siegerstraße.

Der klassentiefere TSV Steinbach Haiger ging engagiert ins Spiel und setzte den SV Wehen Wiesbaden ordentlich unter Druck. Dennoch hatte der Drittligist in der 20. Minute die erste nennenswerte Chance, als Gianluca Korte flankte und Gustaf Nilsson den Ball an die Latte setzte. In der 38. Minute aber kam der Regionalligist seinerseits zur besten Gelegenheit - der Kopfball von Sören Eismann geriet aber zu ungefährlich.

570 Zuschauer beim Spiel

Kurz vor der Pause musste Steinbachs Philip Hanke dann auf der Linie klären (44.). Die Großchance für den SVWW schmälerte aber den positiven Gesamteindruck des "Underdogs" nicht. Steinbachs Geschäftsführer Matthias Georg sagte in der Pause am hr-Mikrofon: "Wir haben zu keinem Zeitpunkt den Klassenunterschied erkennen lassen."

Außerdem freute sich Georg über die 570 Zuschauer beim Endspiel, die sich mit Abstand und Maske auf den Tribünen verteilten. "Eine tolle Atmosphäre. Es riecht nach Gras und Bratwurst. Das passt!"

Doppelschlag in der zweiten Halbzeit

Auch nach der Pause blieb der TSV engagiert, aber musste dem kräftezehrenden Kampf dann Tribut zollen. Der SVWW ging nun konsequenter in die Zweikämpfe und schaltete schnell um. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte spielten die Wiesbadener schnell auf Wurtz, der unbehelligt loslief und dann ins linke Eck zum 1:0 abzog (61.). Nur eine Minute später scheiterte Philip Tietz nur knapp.

In der 64. Minute brach Gianluca Korte durch und legte auf den vor dem Tor freistehenden Wurtz, der mühelos zum 2:0 einschob. Er jubelte mit erhobener Faust durchs Tornetz zu den Wehen-Fans hinter der Barriere. Steinbach wirkte geschockt vom Doppelschlag.

Wurtz macht Dreierpack kurz vor dem Ende klar

Erst ab der 70. Minute kam der TSV wieder zu großen Angriffsmöglichkeiten und Torraumszenen. Hanke setzte in der 74. Minute einen Freistoß über das Tor. Es reichte jedoch nicht mehr zum Anschluss. In der 86. Minute setzte Wurtz mit seinem dritten Treffer den Schlusspunkt. "Hessenpokalsieger - SVWW", stimmten die Fans aus Wiesbaden an. So konnte sich der SVWW über den Titel freuen und der TSV immerhin über eine sehr couragierte Leistung.

Weitere Informationen

Steinbach Haiger – Wehen Wiesbaden 0:3 (0:0)

Steinbach: Paterok- Hanke, Kirchhoff, Mihaljevic, Strujic - Eismann (74.Bender), März (67.Sawada) - Lahn, Stock (67.Bisanovic), Ilhan - Marquet
Wiesbaden: Boss - Lankford, Medic, Carstens, Niemeyer - Chato (82.Walbrecht), Mockenhaupt - Wurtz, Korte (86. Brumme) - Tietz, Nilsson (51.Hollerbach)
Tore: 0:1 Wurtz (61.), 0:2 Wurtz (64.), 0:3 Wurtz (86.)   
Gelbe Karten: Mihaljevic - Wurtz
Schiedsrichter: Wlodarczak (Weiterode)
Zuschauer: 560   

Ende der weiteren Informationen