Markus Kauczinski

Der SV Wehen Wiesbaden hat am Montag Markus Kauczinski als neuen Trainer vorgestellt. Er folgt beim Drittligisten auf Rüdiger Rehm und tritt damit in große Fußstapfen.

Videobeitrag

Video

zum Video SVWW-Trainer Kauczinksi: "Das ist eine Mannschaft mit Herz und Potenzial"

Markus Kaczinski
Ende des Videobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden hat Markus Kauczinski als neuen Trainer verpflichtet. Der 51 Jahre alte Coach unterschrieb bei den Hessen einen Vertrag bis 30. Juni 2023, wie der Drittligist am Montag mitteilte. Mike Krannich und Nils Döring, die die Mannschaft zuletzt als Interimstrainer betreuten, werden dem SVWW als Co-Trainer erhalten bleiben. Kauczinski tritt die Nachfolge des beurlaubten Chef-Trainers Rüdiger Rehm an. "Es geht darum, erfolgreich zu sein und oben mitzuspielen. Das hat der Verein auch gesagt und, das trifft sich gut", sagte Kauczinski dem hr-sport.

Videobeitrag

Video

zum Video SVWW-Sportdirektor Fernie über Trainersuche: "Wir hatten 60 Bewerber"

Paul Fernie
Ende des Videobeitrags

"Markus Kauczinski ist ein sehr souveräner Trainer, der viel Erfahrung aus der 3. Liga und der 2. Bundesliga mitbringt", sagte Geschäftsführer Nico Schäfer. Kauczinski arbeitete in den vergangenen Jahren für den FC Ingolstadt in der Bundesliga, sowie für den Karlsruher SC, den FC St. Pauli und zuletzt bis zum April 2021 für Dynamo Dresden.

Erstes Pflichtspiel schon am Mittwoch

Der Coach lobte bei seiner Vorstellung seinen neuen Club. "Der SVWW ist ein seriös geführter Verein. Die Verantwortlichen haben eine klare Vorstellung hinsichtlich der langfristigen Entwicklung einer Mannschaft", sagte Kauczinski. Er wolle "ein Teil dieser Entwicklung" sein. Am Dienstag soll Kauczinski seine erste Einheit bei den Hessen leiten und die Mannschaft vor allem in der Liga stabilisieren.

Das erste Pflichtspiel aber steht im Pokal an: Das Achtelfinalspiel im Hessenpokal bei Türk Gücü Friedberg (Mittwoch, 19.30 Uhr) ist Kauczinskis Premiere als SVWW-Trainer, bevor es dann im Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern am 20. November (14 Uhr) erstmals um Punkte in der 3. Liga geht.

Kauczinskis Handschrift

Dabei soll die Arbeit des neuen Trainers dann schon erste Früchte tragen: "Bei seinen Mannschaften ist immer eine klare Handschrift zu erkennen. Wir glauben, dass er unser Spiel in vielen Bereichen verbessern kann. Deshalb sind wir sehr froh, dass wir ihn für uns gewinnen konnten“, erklärt Paul Fernie, Sportlicher Leiter beim SVWW.