Imago Russ Pokal
Marco Russ von Titelverteidiger Eintracht Frankfurt küsst den Pokal. Bild © Imago

Für Titelverteidiger Eintracht Frankfurt beginnt die neue Pokal-Saison einfach. Schwerer hat's Darmstadt erwischt. Steinbach freut sich auf einen Erstligisten, Wehen Wiesbaden muss gegen einen Zweitligisten ran.

Lange mussten die Eintracht-Fans warten, bis ihre Mannschaft am späten Freitagabend im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund gezogen wurde. Es war die letzte Kugel, die Schauspielerin Palina Rojinski als Losfee aus dem Pott herausfischte und dem Titelverteidiger die Auftaktpartie beim Regionalligisten SSV Ulm 1846 bescherte. Eine leichte Auftakthürde also für die Frankfurter in der neuen DFB-Pokal-Saison.

Kein Losglück hatte Zweitligist Darmstadt 98. Die Lilien müssen beim künftigen Ligarivalen und Drittliga-Champion 1. FC Magdeburg antreten. "Wir müssen uns auf eine umkämpfte Partie in einer intensiven Atmosphäre einstellen", sagte Darmstadts Trainer Dirk Schuster in einer ersten Reaktion. In der abgelaufenen Saison waren die Südhessen bereits in der ersten Runde ausgeschieden.

Steinbach erwartet Augsburg

Vom Weiterkommen träumt auch der TSV Steinbach. Der Regionalligist, der sich als Hessenpokal-Sieger erstmals in der Vereinsgeschichte für den DFB-Pokal qualifiziert hat, bekommt es mit einem Bundesligisten zu tun. Genauer gesagt mit dem FC Augsburg. Die Mittelhessen haben zwar von Bayern München oder Dortmund geträumt, trotzdem dürfte das Sportzentrum Haarwasen in Haiger auch gegen Augsburg gut besucht sein.

Eine schöne Zuschauerkulisse wünscht sich auch der SV Wehen Wiesbaden, der als Tabellenvierter der 3. Liga den Sprung in den nationalen Cup-Wettbewerb geschafft hat. Der SVWW bekommt es im heimischen Stadion mit dem Zweitligisten FC St. Pauli zu tun, der traditionell immer viele Fans zu seinen Auswärtsspielen mitbringt.

Pflichtaufgabe für den FCB mit Kovac

Rekord-Pokalsieger Bayern München muss seine Pflichtaufgabe mit seinem neuen Trainer Niko Kovac beim Regionalligisten SV Drochtersen/Assel lösen. Kovac hatte mit der Eintracht am 19. Mai die Bayern sensationell mit 3:1 bezwungen und damit den Hessen den ersten Titelgewinn seit 30 Jahren beschert. Borussia Dortmund erwartet ein reizvolles Duell beim Zweitligisten Greuther Fürth. Vizemeister Schalke 04 wurde dem 1. FC Schweinfurt 05 zugelost. Die erste Runde wird vom 17. bis 20. August ausgespielt.

Sendung: hr-iNFO, 08.06.2018, 23 Uhr