Aziz Bouhaddouz erhält viel Trost von Freunden und einem ehemaligen Weggefährten.
Aziz Bouhaddouz erhält viel Trost von Freunden und einem ehemaligen Weggefährten. Bild © Imago

Bundesliga-Legionär Aziz Bouhaddouz hat mit seinem Malheur die WM-Party der Marokkaner vorerst beendet. Das Achtelfinale ist nun praktisch dahin. Ein Ex-Trainer leidet mit dem Stürmer. Freunde und Bekannte schicken lautstarke Unterstützung.

Videobeitrag

Video

zum Video Aufmunternde Sprechchöre aus der Heimat für WM-Pechvogel Bouhaddouz

Ende des Videobeitrags

Der Unglücksrabe suchte nach Abpfiff der Partie gegen den Iran gar nicht erst nach Ausreden. Die gewaltige Tragweite seines Aussetzers wurde Aziz Bouhaddouz noch am Ort des Geschehens bewusst. "Ich kann mich nur beim Team, den Fans und 35 Millionen Marokkanern entschuldigen", sagte der 31-Jährige, nachdem er mit seinem Eigentor die ausgelassene WM-Party der Nordafrikaner höchstpersönlich beendet hatte: "Natürlich stehe ich nun als der Doofe da."

Herber Rückschlag für Marokko

Die folgenschwere Aktion in der fünften Minute der Nachspielzeit, die zum 0:1 führte, schmerzte ihn sichtlich. Bouhaddouz sprach vom "schlimmsten Moment meiner Karriere" und einem "wahren Albtraum", schließlich war er mit seinem Malheur allein verantwortlich für die "vielen enttäuschten Gesichter" in der Kabine.

 Aber nicht nur seine Mannschaftskollegen trauerten noch weit nach Spielende der gigantischen Möglichkeit nach, beim WM-Comeback nach 20 Jahren endlich wieder einen Sieg zu bejubeln. Auch auf den Rängen schlug pure Lebensfreude schlagartig in Trauer um, sehnsüchtige Blicke wirkten plötzlich leer und fassungslos. In der Heimat stand für einen Moment die Zeit still.

Chancen auf das Achtelfinale dramatisch gesunken

"Die Pleite ist das Schlimmste, was uns hätte passieren können", klagte Marokkos Trainer Herve Renard, den angesichts zahlreicher Chancen in der Anfangsphase auch ein Unentschieden keinesfalls besänftigt hätte. "Wir haben uns selbst gekreuzigt", sagte er: "Es ist klar, was das nun bedeutet."

Nämlich, dass in Gruppe B bei ausstehenden Duellen mit Europameister Portugal und Ex-Weltmeister Spanien die Wahrscheinlichkeit auf das Achtelfinale auf ein Minimum gesunken ist. "Wir müssen nun zusammenstehen und weiter Gas geben", sagte Bouhaddouz trotzig, nachdem er erst mit reichlich Verzögerung von seinen Mitspielern aufgebaut worden war.

Aufmunternde Worte von Ex-Trainer und Bekannten

Einer, der Bouhaddouz bestens kennt und von 2009 bis 2011 beim FSV Frankfurt trainierte, war Hans-Jürgen Boysen, inzwischen Leiter einer Fußballschule. "Das ist natürlich sehr schade für ihn, er ist ein feiner Charakter und leidenschaftlicher Fußballer", sagte der 61-jährige dem hr-sport. Boysen steht noch in Kontakt mit Bouhaddouz, dem er eine Nachricht schicken will: "Wenn er Zeit hat und auf sein Handy schaut, wird er etwas Aufmunterndes finden.“

Die sozialen Netzwerke wird der Bouhaddouz beim Blick auf sein Smartphone aber eher meiden. Dort gab es neben Aufmunterung auch Häme für das Missgeschick. Freunde und Familie aus Dietzenbach haben dafür ein umso deutlicheres Zeichen der Unterstützung nach Russland geschickt. Sie trafen sich dafür am Samstag am Waldstadion in Bouhaddouz' Dietzenbacher Heimat. Ihre Hoffnung: Sprechchöre, Fotos und Plakate sollen dem Stürmer Mut machen, um mit Marokko das vermeintlich Unmögliche doch noch wahr zu machen.

Freunde und Verwandte von Aziz Bouhaddouz schicken dem WM-Teilnehmer Unterstützung aus Dietzenbach.
Freunde und Verwandte von Aziz Bouhaddouz schicken dem WM-Teilnehmer Unterstützung aus Dietzenbach. Bild © privat