Computersimulation DFB-Akademie

Der Spatenstich ist erfolgt, in Frankfurt-Niederrad entsteht mit der DFB-Akademie die Zukunft des deutschen Fußballs. Leiter Tobias Haupt gibt im hr-heimspiel! einen Einblick, welche Themenbereiche besonders dringend bearbeitet werden müssen.

Videobeitrag

Video

zum Video DFB-Akademie-Leiter Haupt über die Talententwicklung und Auswahl

hemo
Ende des Videobeitrags

Weltmeister 2014. Vorrunden-Aus 2018. Hinter dem DFB liegen ereignisreiche Jahre – und die Erkenntnis, von der Weltspitze des Fußballs abgehängt worden zu sein. Geht es nach den Machern beim größten Sportverband der Welt, soll dieser Zustand nur kurz andauern, der deutsche Fußball schon bald wieder da stehen, wo er hingehört: an der Spitze. Ein wichtiger Faktor dafür ist die neue Akademie, die der DFB in Frankfurt-Niederrad bis 2021 baut. Und genau dort, im neuen Herzstück von Fußball-Deutschland, soll aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt werden.

Hauptverantwortlich für diesen Prozess ist der Leiter der neuen DFB-Akademie: Tobias Haupt. Der 35-Jährige gab dafür am Montagabend im hr-heimspiel! die Richtung vor: "Für uns ist es wichtig, Neuerungen in den Fußball zu bekommen und neue Einflüsse zuzulassen." Und somit auch viele Sachen zu hinterfragen, die in den letzten Jahren nicht wirklich hinterfragt wurden. Besonders auch im Jugendbereich.

Haupt: "Wir müssen in der Ausbildung nachsteuern"

"Die Frage, wie wir unsere Talente auswählen, ist eine zentrale Frage", so Haupt. "Wählen wir wirklich immer den, der das größte Potenzial hat oder vielleicht jemanden, der vom Körper her überdurchschnittlich entwickelt ist?" Der Leiter der DFB-Akademie führt weiter aus: "Wir haben analysiert, wo das herkommt, dass wir in der Leistungsspitze relativ ähnliche Spieler haben und woher es kommt, dass manche Persönlichkeitsmerkmale nicht so entwickelt sind wie andere."

Videobeitrag

Video

zum Video "Erkenntnisse aus der Spitze in den Amateurfußball zu bringen"

hemo
Ende des Videobeitrags

Talententwicklung und Talentauswahl: Zwei wichtige Grundpfeiler, bei denen vor allem die Trainer im Fokus sind. Daher sollen in der neuen Akademie besonders auch die Übungsleiter und deren Methoden auf den Prüfstand. "In den letzten Jahren hat sich der Fußball enorm entwickelt", erklärte Haupt: "Das Anforderungsprofil an einen Trainer ist dadurch höher geworden. Da müssen wir in der Ausbildung nachsteuern."

2018 soll sich nicht wiederholen

Genügend Baustellen, die durch die neue Akademie angegangen werden sollen. Noch wird in Frankfurt-Niederrad fleißig gewerkelt, ab 2021 sollen die Ideen in die Wirklichkeit umgesetzt werden. Denn das Ziel ist klar vorgegeben. "Wir versuchen dort, den deutschen Fußball wieder in die Weltspitze zu führen." 2018 soll sich schließlich nicht wiederholen.