In unserem Bundesliga-Ticker bekommen Sie immer die neuesten Nachrichten über Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Top-Thema

    Pellegrini geht zurück nach Italien

    Luca Pellegrini verlässt Eintracht Frankfurt: Die Leihe mit dem Italiener wird vorzeitig beendet. Das teilte der Verein am Dienstagabend mit. Pellegrini war von Juventus Turin nach Frankfurt ausgeliehen und bestritt in der Hinrunde 14 Pflichtspiele für die Hessen. Juve hat ihn nun direkt an Lazio Rom weiterverliehen. Für Pellegrinis Position auf der linken Seite hatte die Eintracht am Dienstag Philipp Max von Eindhoven ausgeliehen.

  • Top-Thema

    Berichte: Pellegrini vor Abschied

    Bei Eintracht Frankfurt könnte sich doch noch ein Abgang anbahnen. Wie verschiedene italienische Journalisten melden, wird Luca Pellegrini die Hessen verlassen und zu Lazio Rom wechseln. Pellegrini, der am Vormittag noch mittrainierte, kam im Sommer auf Leihbasis von Juventus Turin nach Frankfurt, kam aber nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Nun soll die Leihe also offenbar beendet werden. Mit Philipp Max haben die Hessen am Dienstag bereits einen Spieler für die Position des Italieners verpflichtet.

  • FUSSBALL 2000 bespricht Eintracht-Transfers

    Bei Eintracht Frankfurt geht es am Deadline-Day noch einmal heiß er. Die Hessen haben Philipp Max verpflichtet, aber bleibt er der einzige Neuzugang? Und gibt die Eintracht Luca Pellegrini in letzter Minute noch ab? Die Jungs von FUSSBALL 2000 sprechen zum "Redlineday" über die Transfers des Bundesligisten und ordnen ein. Los geht's um 17.15 Uhr.

  • Top-Thema

    Stojilkovic sagte Juventus ab

    Stürmer Filip Stojilkovic ist lieber zu Darmstadt 98 gewechselt als zu Juventus Turin. Was Sky am Montag exklusiv berichtete, kann der hr-sport bestätigen. Die Alte Dame hätte den Schweizer Angreifer gerne in die Serie A gelotst. Stojilkovic sah beim Zweitligisten aus Südhessen aber eine bessere Perspektive. Die Lilien wiederum sollen sich dem Vernehmen nach für Stojilkovic und gegen einen Stürmer aus der 2. Bundesliga entschieden haben, an dem man ebenfalls Interesse hatte.

  • Rechnungshof: Profiklubs sollen bei Risikospielen für Polizeieinsatz bezahlen

    Im DFB-Pokal steht in einer Woche das Hessenduell an: Eintracht Frankfurt gegen Darmstadt 98. Wegen der Fan-Rivalität gilt es als Risikospiel. Der hessische Rechnungshof fordert nun, dass bei solchen Spielen nicht allein die Öffentlichkeit die hohen Kosten für den Polizeieinsatz im Umfeld trägt. Alles Wichtige dazu erfahren Sie hier.

  • Top-Thema

    Pellegrini beim Eintracht-Training dabei

    Eintracht-Linksverteidiger Luca Pellegrini ist beim Vormittagstraining der Frankfurter mit dabei. Der Italiener, bei dem unklar war, ob die Leihe am letzten Tag des Winter-Transferfensters nicht vorzeitig beendet werden könnte, absolviert die Einheit regulär mit den anderen Eintracht-Profis. Neuzugang Philipp Max, der auf der gleichen Position wie Pellegrini spielt, ist beim Training der Frankfurter ebenfalls schon mit auf dem Platz. Paxten Aaronson ist von seiner Reise mit der Nationalmannschaft zurück, Marcel Wenig steht erstmals nach seinem Mittelfußbruch wieder auf dem Feld.

    Luca Pellegrini wieder im Training
  • Top-Thema

    Max-Transfer bei der Eintracht perfekt

    Eintracht Frankfurt hat sich am letzten Tag der Transferperiode wie erwartet mit Philipp Max verstärkt. Der Linksverteidiger wechselt von PSV Eindhoven zu den Hessen und wird erst einmal bis zum Sommer vom niederländischen Klub ausgeliehen. Anschließend besitzen die Frankfurter eine Kaufoption. Max wurde bei 1860 München, dem FC Bayern und bei Schalke 04 ausgebildet und kam über den Umweg Karlsruher SC zum FC Augsburg, wo er fünf Jahre blieb. In seiner Augsburger Zeit spielte er sich in die Nationalelf, für die er 2020 drei Spiele absolvierte.

  • Top-Thema

    Lillien holen Stojilkovic

    Die Tinte ist trocken: Der SV Darmstadt 98 hat Filip Stojilkovic vom Schweizer Erstligisten FC Sion unter Vertrag genommen. Bei den Lilien unterzeichnete der 23 Jahre alte Stürmer einen Kontrakt bis Juni 2027. "Ich wollte unbedingt zu den Lilien und bin total happy, dass es endlich hingehauen hat. Die Gespräche mit den Beteiligten in Darmstadt haben mir von Beginn an ein sehr gutes Gefühl gegeben und auch den Weg des Klubs verfolge ich nicht erst seit gestern", so Stojilkovic. Trainer Torsten Lieberknecht sagte: "Mich freut es, dass sich unser Bemühen ausgezahlt hat und wir mit Filip Stojilkovic einen klassischen Stürmertyp erhalten haben, der unserem Kader zusätzliche Qualität verleiht. Er ist ein talentierter Spieler und noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt."

  • Top-Thema

    Eintracht holt wohl keinen neuen Innenverteidiger mehr

    Eintracht Frankfurt holt am letzten Tag der Winter-Transferperiode laut eines Berichtes der Frankfurter Rundschau keinen neuen Innenverteidiger mehr. Nachdem Sport1 bereits am Montagabend berichtet hatte, dass eine Leihe von Jeremiah St. Juste von Sporting Lissabon zu den Hessen gescheitert sei, ist wohl auch eine Verpflichtung von Yann Aurel Bisseck aus Aarhus kein Thema mehr. Laut FR teilte die Eintracht am späten Montag mit, dass nun kein Innenverteidiger mehr kommen soll. Das Transferfenster schließt an diesem Dienstag um 18 Uhr.

    Jeremiah St. Juste
  • Deadline Day startet

    Am heutigen 31. Januar geht das Winter-Transferfenster zu Ende. Bis um 18 Uhr haben der SV Darmstadt 98 und Eintracht Frankfurt noch Zeit, letzte Neuzugänge für die Rückrunde zu präsentieren. Dann ist der Deadline Day beendet. Und bei beiden Klubs dürfte heute noch etwas passieren. Bei der Eintracht könnte noch Linksverteidiger Philipp Max aufschlagen, bei den Lilien soll Stürmer Filip Stojilkovic heute unterschreiben. Still und leise haben die Frankfurter mit William Pacho aber bereits jetzt einen Sommer-Neuzugang klar gemacht, wie Sie hier nachlesen können.

  • Top-Thema

    Bericht: Wohl kein St. Juste-Transfer

    Ein Wechsel von Jeremiah St. Juste von Sporting Lissabon zu Eintracht Frankfurt wird wohl nicht nicht stattfinden. Wie Sport1 berichtet, seien die Hessen stark an den Diensten des Ex-Mainzers interessiert gewesen, nun aber wolle Sporting den Innenverteidiger nicht gehen lassen. Das Transferfenster ist noch bis um 18 Uhr am morgigen Dienstag geöffnet.

  • Top-Thema

    heimspiel! über die Welt der Scouts

    Videobeitrag

    Video

    Manga erklärt – So funktioniert die Welt der Fußball-Scouts!

    Ben Manga steht nachdenklich auf einem Fußballfeld. Neben ihm hängen drei kleine Kästchen mit Portraitfotos von Ante Rebic, Kolo Muani und einem abgedunkelten Körper mit einem Fragezeichen. Logo: Heimspiel / Text: Die geheime Welt der Scouts
    Ende des Videobeitrags

    Die Winter-Transferphase neigt sich dem Ende entgegen und auch bei Eintracht Frankfurt wird überlegt, wer das Team verstärken kann. Genau hier kommen die Scouts der Vereine ins Spiel. Über deren Welt diskutieren im "heimspiel" der Sportjournalist Christopher Michel und Scout-Insider Lars Mrosko. Dazu gibt es exklusive Video-Ausschnitte aus dem Interview mit Ben Manga.

  • Top-Thema

    FUSSBALL 2000 diskutiert das Eintracht-Remis

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts

    Ein Sprint, eine Finte, ein sexy Abschluss ins lange Eck: Randal Kolo Muani zeigt auch gegen den FC Bayern München, warum im Sommer die Top-Klubs bei den Hessen Schlange stehen dürften. Aber nicht nur Kolo Muani überzeugte bei den Bayern, die ganze Eintracht-Mannschaft zeigte eine gute Leistung. Basti, Nikan, Phil und Stephan diskutieren den Punkt gegen den FCB, freuen sich über einen guten Pflichtspiel-Start ins Jahr 2023 und werfen einen Blick in Richtung Transfermarkt. Was hat es mit den Gerüchten um Phillip Max auf sich? Und kommt noch ein Innenverteidiger?

  • Top-Thema

    Max wohl zu Gehaltsverzicht bereit

    Der von Eintracht Frankfurt umworbene Philipp Max soll wohl bereit sein, für einen Wechsel nach Hessen auf Gehalt zu verzichten. Wie die Bild berichtet, verdient der 29-Jährige bei der PSV Eindhoven mehr als zwei Millionen Euro pro Jahr. Der Linksverteidiger soll noch in dieser Wechselperiode zu den Hessen stoßen. Dafür soll Juventus-Leihgabe Luca Pellegrini den Verein nach nur einem halben Jahr wieder verlassen. Das Transferfenster schließt bereits am Dienstagabend. Bis dahin möchte sich die Eintracht auch noch in der zentralen Innenverteidigung verstärken. Die Hessen arbeiteten diesbezüglich an einem Leihgeschäft, so die Bild, die allerdings keinen Namen nennt. Der Ex-Mainzer Jeremiah St. Juste, dessen Name in der Gerüchteküche auftauchte, bekommt von Sporting Lissabon wohl keine Freigabe.

    PSV-Linksverteidiger Philipp Max ist offenbar Kandidat bei der Eintracht.
  • Top-Thema

    Bericht: Lilien vor Rekordtransfer

    Darmstadt 98 greift kurz vor Transferende offenbar noch einmal im Ausland zu. Filip Stojilkovic soll Sky-Informationen zufolge kurz vor einem Abgang aus Sion zu den Lilien stehen. Weiter heißt es, dass die Ablösesumme bei über zwei Millionen Euro liegen soll. Stojilkovic würde damit Roman Bezjak als Rekordtransfer ablösen. Der 23 Jahre alte Schweizer war in 18 Partien für Sion an sieben Toren (fünf Vorlagen und zwei Vorlagen) beteiligt. Er soll bis 2027 bei Darmstadt unterschreiben.

  • Manga spricht im heimspiel! über Eintracht-Abschied

    Die Winter-Transferphase neigt sich dem Ende entgegen und auch bei Eintracht Frankfurt wird überlegt, wer das Team verstärken kann. Genau hier kommen die Scouts der Vereine ins Spiel. Über die Welt der Spieler-Scouts diskutieren im heimspiel! (ab 23.15 Uhr im hr-fernsehen, schon vorher bei Youtube und in der Mediathek) der Sportjournalist Christopher Michel und Scout-Insider Lars Mrosko. Dazu gibt es exklusive Video-Ausschnitte aus dem Interview mit Ben Manga.

  • Top-Thema

    Bericht: Max Kandidat bei Eintracht

    Eintracht Frankfurt wird möglicherweise im Winter noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv. Philipp Max soll ein Kandidat für die linke Außenbahn bei den Hessen sein. Dies berichten Sport1 und der niederländische Journalist Rik Elfrink von Eindhovens Dagblad übereinstimmend. Nach dem Ausfall von Junior Dina Ebimbe sehen die Verantwortlichen offenbar Handlungsbedarf. Der Vertrag von Max bei der PSV läuft allerdings noch bis 2024. Am 31. Januar schließt das Transferfenster.

  • Top-Thema

    Eintracht-Fans beenden "Querdenker"-Demonstration

    Beim Eintracht-Spiel in München kam es im Vorfeld zu einem kuriosen Vorfall. Eine Protest-Veranstaltung der "Querdenker"-Bewegung am Marienplatz störten die Fans der Hessen, wie das Nachrichtenportal T-Online berichtet. Sie übertönten die "Querdenker"-Redner mit lauten Gesängen und erklärten, dass Frankfurt nichts mit "Querdenkern" zu tun habe. Am Ende der Kundgebung riefen die Veranstalter sogar die Polizei. Zu ernsthaften Ausschreitungen sei es aber dem Bericht nach nicht gekommen.

  • Top-Thema

    Manga traut Kolo Muani Schritt zu Topklub zu

    Eintracht-Stürmer Randal Kolo Muani begeistert mit vielen Toren und Assists die Bundesliga. Sein Entdecker Ben Manga, inzwischen beim FC Watford aktiv, würde ihm bezüglich seiner Zukunft keinen Ratschlag geben, wie er im Gespräch mit dem hr-sport verriet: "Das muss er selbst entscheiden." Er würde Kolo Muani aber nicht von einem Sprung zu einem Top-Klub abraten: "Ob ich ihm das zutraue?Ja. Wenn er sich das aber selbst noch nicht zutraut, sollte er bei der Eintracht bleiben. Nur er kann sagen, wie stark er sich fühlt, und ob er den Konkurrenzkampf annehmen möchte." Kolo Muanis Vertrag bei der Eintracht läuft noch bis 2027, eine Ausstiegsklausel gibt es nicht.

  • Kolo Muani bleibt der Shooting Star der Liga

    Eintracht-Stürmer Randal Kolo Muani ist der Shooting Star der Liga und zeigt seine Klasse auch beim 1:1 bei Bayern München. Im Sommer dürften die Interessenten Schlange stehen, doch Spieler und Verantwortliche der Hessen bleiben entspannt.

  • Top-Thema

    Krösche verteidigt Eintracht-Fans gegen Hoeneß-Kritik

    Sportvorstand Markus Krösche von Eintracht Frankfurt hat die Anhänger des Fußball-Bundesligisten gegen Kritik verteidigt. "Ich finde, dass wir herausragende Fans haben", sagte Krösche am Tag nach dem Remis bei Bayern München (1:1) im Sport1-Doppelpass: "Natürlich passiert immer mal etwas. Aber wir sind im engen Austausch mit der Szene." Krösche reagierte damit auf Aussagen des Münchner Ehrenpräsidenten Uli Hoeneß, der den Hessen ein Problem wegen ihrer "aggressiven Fans" unterstellt hatte. Tatsächlich musste die Eintracht in der laufenden Saison bisher über 300.000 Euro an Strafen wegen diverser Vergehen ihrer Anhänger zahlen.

  • Top-Thema

    Lieberknecht: "Mussten die Nervosität ablegen"

    Nach dem 2:0-Erfolg zum Jahresauftakt gegen Regensburg ist Lilien-Trainer Torsten Lieberknecht zufrieden mit seiner Mannschaft. "Wir mussten reinkommen und die Nervosität ablegen. Meine Mannschaft hat tatsächlich etwas gebraucht", analysierte Lieberknecht nach der Partie. "Nach der Roten Karte haben wir mit Cleverness und Ruhe gespielt. Es war wichtig, dass wir nicht kopflos agiert haben Es war wichtig, mit einem guten Ergebnis heute den Platz zu verlassen"

  • Top-Thema

    Krösche bei Trapp "positiv"

    Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche ist zuversichtlich, was eine Vertragsverlängerung mit Keeper Kevin Trapp angeht. "Wir sind in wirklich guten Gesprächen. Beide Seiten wollen langfristig miteinander arbeiten. Ich bin relativ positiv, dass wir das hinbekommen", so Krösche im Sport1 Doppelpass. Einen Winterabgang eines Stammspielers schob Krösche derweil erneut einen Riegel vor. "Im Winter geben wir keinen Leistungsträger ab. Dabei bleibt es, da wir große Ziele haben", so Krösche.

  • Top-Thema

    Krösche: "Kann sein, dass Kamada und N'Dicka uns verlassen"

    Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche hat sich im Sport1-Doppelpass zu einem möglichen Abgang von Daichi Kamada und Evan N'Dicka geäußert. "Kamada und N’Dicka sind zwei Personalien, bei denen der Vertrag ausläuft. Es kann theoretisch sein, dass sie uns verlassen. Wir haben ihnen aber gezeigt, wie wir sie sehen, welche Rolle sie haben sollen, wo wir mit der Eintracht hinwollen", so Krösche. "Man muss aber auch die Spielerseite verstehen, sie müssen weitreichende Entscheidungen treffen. Wir von der Eintracht haben alles getan, alle Rahmenbedingungen liegen auf dem Tisch. Wir haben adäquate Angebote abgegeben, jetzt liegt es an ihnen", so Krösche weiter.

  • Top-Thema

    Krösche über Bobic-Trennung: "Überhaupt nicht verständlich"

    Eintracht Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche hat die Trennung von seinem Kollegen Fredi Bobic beim Bundesliga-Konkurrenten Hertha BSC kritisiert. Es sei zumindest "der falsche Zeitpunkt" und die Entscheidung "nicht zielführend", sagte Krösche am Sonntag in der Sport1-Sendung "Doppelpass". Die abstiegsbedrohten Berliner hatten sich am Samstagabend nur wenige Stunden nach dem verlorenen Derby gegen den 1. FC Union (0:2) von Sport-Geschäftsführer Bobic getrennt. "Das kann man dann am Ende der Saison machen oder wie auch immer, weil diese Position nicht so den direkten Einfluss hat auf das, was auf dem Platz passiert", sagte Krösche. "Grundsätzlich geht es auch ein bisschen um Stabilität. Jetzt hast du, wo sie sportlich Probleme haben, nochmal eine andere Baustelle." Krösche war im Sommer 2021 als Sportchef Nachfolger von Bobic in Frankfurt geworden. Der 42-Jährige sagte mit Blick auf das Hertha-Vorgehen auch: "Aber das müssen letztendlich die Verantwortlichen entscheiden. Ich weiß nicht, wie und warum es zu dieser Entscheidung gekommen ist, aber von außen wirkt es für mich überhaupt nicht verständlich."