Charly Körbel
Charly Körbel hat die Konsequenzen aus dem Streit mit Dreieich-Mäzen Hans Nolte gezogen. Bild © Imago

Karl-Heinz-Körbel ist nicht länger Vize-Präsident bei Regionalligist Hessen Dreieich. Die Eintracht-Legende hat sich wie das Trainer-Duo Rudi Bommer und Ralf Weber mit Club-Mäzen Hans Nolte überworfen – und findet deutliche Worte für dessen Führungsstil.

Karl-Heinz Körbel hat dem SC Hessen Dreieich bereits den Rücken gekehrt. Am heutigen Montag wird das Trainer-Duo Rudi Bommer und Ralf Weber folgen. Um 18 Uhr wird sich das Trio von der Mannschaft verabschieden. "Wir haben halt ein bisschen Niveau", kommentierte Ex-Vize-Präsident Körbel den geschlossenen Rücktritt im Gespräch mit dem hr-sport. Auf den Vereins-Mäzen Hans Nolte ist die Eintracht-Legende seit Sonntag nicht mehr gut zu sprechen.

Nach der deutlichen 0:5-Pleite am Wochenende beim Keller-Konkurrenten aus Walldorf kam es zum Eklat beim Tabellenvorletzten. Mäzen Nolte soll noch im Teambus erklärt haben, den Vertrag des Trainergespanns sowie die Kontrakte von gleich 20 Spielern zum Saisonende nicht zu verlängern - und in der Hessenliga in der neuen Saison einen kompletten Neustart zu wagen. Mit Körbel, Bommer und Weber hat er laut der Eintracht-Legende zuvor nicht geredet. "Das ist ein absoluter Vertrauensbruch. So kann man keinen Verein führen", schimpfte der einstige Vize-Präsident.

"Die billigste Lösung"

Nicht minder stillos findet Körbel die offizielle Stellungnahme, die der SC Hessen Dreieich am Montag auf seiner Homepage veröffentlicht hat. Unter der Überschrift "Danke Charly" schreibt der Club dort: "Mit seinem Rücktritt übernimmt Karl-Heinz, in der ihn auszeichnenden schnörkellosen und konsequenten Art, die sportliche Verantwortung für die Kadergestaltung im ersten Regionalligajahr und macht den Weg frei für neue Ansätze einer jungen Generation von Fußballlehrern."

Über einen Streit steht da kein Wort. "Das ist für mich die billigste Lösung", so Körbel, den diese Vorgehensweise aber nicht weiter verwundert: "Für Nolte ist die Außendarstellung wichtiger als der Sport." Für Letzteres muss Dreieich nun neue Verantwortliche finden.

Sendung: hr-iNFO, 1.4.2019, 14.30 Uhr