Kickers Offenbach beim 4:0 in Kassel

Spaßfaktor Kickers: Die Offenbacher haben eine Siegesserie gestartet und dürfen weiter um den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga kämpfen. Doch es gibt einen hartnäckigen Konkurrenten.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kickers-Spieler Serkan Firat: "Es macht Spaß"

Serkan Firat Kickers Offenbach
Ende des Audiobeitrags

Die Offenbacher Kickers haben Glück, dass ihre Liga so groß ist. Da es in der vergangenen Spielzeit wegen des coronabedingten Abbruchs der Saison keine Absteiger gab, spielen aktuell ganze 22 Mannschaften in der Regionalliga Südwest. Das bedeutet 42 Spieltage. Während die Bundesliga, die 2. und 3. Liga gerade auf die Zielgerade der Saison einbiegen, stehen für die Offenbacher in Liga vier noch sieben Saisonspiele aus.

Gut für die Kickers, denn so haben sie noch die Möglichkeit, der zweiten Mannschaft des SC Freiburg die Tabellenführung und damit den Aufstiegsplatz abzujagen. Die Freiburger führen die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung vor den Kickers an und haben noch ein Nachholspiel zu absolvieren. Allerdings befinden sich die Offenbacher mit sechs Siegen und zwei Unentschieden aus den vergangenen Spielen derzeit in Topform. Einer Form, die Lust auf mehr macht.

4:2, 4:0, 4:0 - Offenbacher Spaßfußball

Die Laune bei den Kickers ist derzeit äußerst gut. "Es hat richtig Spaß gemacht, wir hatten viele Ballkontakte und viel Raum", sagte Serkan Firat nach dem 4:0 am Wochenende im Hessenderby beim KSV Hessen Kassel. Mit ihrem schnellen Spiel nach vorne und ihren gefährlichen Standardsituationen sind die Kickers in der Regionalliga Südwest derzeit eine Macht. "So kann es weitergehen", sagte Tunay Deniz, der gleich an drei Kickers-Toren beteiligt war.

Mit dem Toreschießen tun sich die Offenbacher derzeit leicht. Die vergangenen Spiele: 4:2 bei Schott Mainz, 4:0 gegen Stadtallendorf und schließlich 4:0 in Kassel. Die Worte Aufstieg oder Aufstiegskampf nehmen die Spieler trotzdem nicht in den Mund. Wichtig ist ihnen nur der nächste Schritt.

OFC am Dienstag gegen Homburg

Da die Offenbacher in Kassel zur Pause schon mit 3:0 führten, konnte Trainer Sreto Ristic Leistungsträger wie Deniz schon früh auswechseln. Denn schon am Dienstag steht der nächste Spieltag an. Die Kickers empfangen ab 19 Uhr den FC Homburg. Mit dem aktuellen Schwung könnte der nächste Offenbacher Sieg herausspringen.

Doch das alleine reicht nicht. Die Kickers brauchen zu ihrem Glück noch den einen oder anderen Stolperer von Tabellenführer Freiburg II, damit der Fünf-Punkte-Vorsprung der Breisgauer zusammenschmelzen kann. Die ebenfalls formstarken Freiburger spielen am Dienstag bereits ab 14 Uhr gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart.