Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found OFC-Fan Libor Mazur im hr3-Talk

Das Stadion von Kickers Offenbach von einer Drohne fotografiert

Das Coronavirus stellt die Offenbacher Kickers vor große finanzielle Herausforderungen. Doch auf die Solidarität von Fans und Sponsoren kann der OFC zählen, wie eine außergewöhnliche Aktion beweist.

Dass die Saison sportlich für die Offenbacher Kickers unterbrochen ist: geschenkt. Die Hessen liegen aktuell mit 32 Punkten im Niemandsland der Tabelle auf Platz acht, rein sportlich würde wohl nach oben als nach unten noch wenig passieren. Finanziell ist die Saisonunterbrechung für die Kickers allerdings, wie für so viele andere Vereine in Deutschland, eine Katastrophe. Die Ticketeinnahmen, so der Verein auf der Homepage, stellen die wichtigste Einnahmequelle des Regionalligisten überhaupt dar. Und diese ist plötzlich weggebrochen.

"Wir sind ja schon leidgeprüft"

Eine dramatische Situation, in der den Kickers jedoch eines Hoffnung macht: Die ungebrochene Solidarität von Fans und Sponsoren. Unter dem Label "Volle Hütte" haben die Fans um Libor Mazur eine erstaunliche Aktion ins Leben gerufen, die dafür sorgen soll, dass sich die finanziellen Einbußen der Kickers nicht zu einer existenzbedrohenden Situation entwickeln. "Wir beim OFC sind ja ohnehin schon leidgeprüft", sagt Mazur.

So können Fans und Sponsoren online im OFC-Online-Ticketshop symbolische "Geistertickets" erwerben. Karten also für ein Spiel, das nicht gespielt wird, und das aus finanzieller Sicht also umso wichtiger für den OFC ist. Bislang hat der Klub mehr als 1.500 Tickets verkauft, diverse Sponsoren haben gleich vielfach Tickets gekauft. Die Aktion "Volle Hütte" läuft gut.

1.901 Euro aus Leverkusen

Wie gut, merkt man auch daran, dass die große Welle der Solidarität mittlerweile über die Grenzen Hessens hinausreicht. Der Fandachverband "Nordkurve 12 Leverkusen" hat ein Geisterticket für 1.901 Euro gekauft, die Anhänger von Bayer Leverkusen und der Offenbacher Kickers verbindet seit rund 40 Jahren eine Fanfreundschaft, die zu den ältesten in Deutschland zählt.

Die Geister, die der OFC rief, sie sind also gekommen, und das ziemlich zahlreich. "Wir haben gedacht: Wir können mit so Kleinigkeiten auch große Hilfe leisten", sagt Mazur. Ein Mutmacher in turbulenten Zeiten, in denen vielen Menschen allerdings auch klarzuwerden scheint, dass die Corona-Krise nur mit Solidarität zu überwinden ist. Auch bei den Offenbacher Kickers, auf dass diese dann irgendwann wieder Tickets für echte Spiele verkaufen können, ganz ohne Geister.