RW-Trainer Danieyl Cimen klatscht in die Hände

Der Saisonstart in der neuen Liga ging für den FC Gießen ordentlich in die Hose. Doch das Team von Daniyel Cimen hat die Kurve gekriegt. Das musste auch Eintracht Frankfurt erfahren.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Daniyel Cimen: "Sind in der Liga angekommen"

Trainer Daniyel Cimen feiert mit dem FC Gießen einen Sieg im Spitzenspiel bei Bayern Alzenau.
Ende des Audiobeitrags

Es sind schon Vereine besser in eine neue Liga gestartet als der FC Gießen im Sommer 2019. Mit der Hessenliga-Meisterschaft im Rücken sollte das Abenteuer Regionalliga losgehen, am ersten Spieltag ging es zum Spitzenklub nach Elversberg – und mit einem 1:7 im Gepäck wieder zurück. "Lehrgeld zahlen", nennt man sowas im Fußballersprech.

Knapp drei Monate später ist die 1:7-Klatsche höchstens noch eine Fußnote im Spielplan. Der Start verlief mit nur vier Punkten aus den ersten sechs Spielen zwar anders als geplant, doch die Mittelhessen behielten die Ruhe, Trainer Daniyel Cimen brachte die Mannschaft wieder in die Spur. Dementsprechend positiv fällt Cimens Zwischenbilanz aus.

"Wir sind in der Liga angekommen"

"Mit dem letzten Heimsieg können wir sagen, dass wir im Soll sind", so Cimen. "Wir hatten einen holprigen Start in die Saison, sind jetzt aber in der Liga angekommen". In der Tat. In den letzten sechs Spielen holten die Gießener elf Punkte und rangieren damit auf einem 14. Platz, der besser ist, als die Zahl hergibt. "Von Platz 14 bis Platz sieben sind es nur drei Punkte. Es ist verdammt eng", so Cimen. Das gilt allerdings auch nach unten. Koblenz, Pirmasens und Balingen sind zwar abgeschlagen, der FSV Frankfurt auf dem 15. Rang aber nur zwei Punkte entfernt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Daniyel Cimen: "Jetzt wissen die Jungs, worauf es ankommt"

Trainer Daniyel Cimen feiert mit dem FC Gießen einen Sieg im Spitzenspiel bei Bayern Alzenau.
Ende des Audiobeitrags

Die Klatsche zu Beginn der Saison habe bei der Akklimatisierung in der Regionalliga durchaus einen positiven Effekt gehabt, so Cimen. "Das war schon eine harte Nummer. Aber vielleicht kam es zum richtigen Zeitpunkt. Wir haben ein bisschen gebraucht, um die Kurve zu bekommen. Aber jetzt wissen die Jungs, worauf es in der Liga ankommt."

Vom Spitzenteam zum Abstiegskandidaten

In der Regionalliga sind für die Gießener eben andere Tugenden gefragt als noch zu Hessenliga-Zeiten. Nicht allen sei die Umstellung leicht gefallen. "Wir haben die Hessenliga dominiert. Und kamen dann in eine Liga, in der wir nicht mehr dominieren." Vom Spitzenteam zum Abstiegskandidaten, das ist eben der Nebeneffekt eines solchen Aufstiegs. "Dass hier eine ganz andere Qualität auf uns wartet, war ein Prozess, den wir lernen mussten", so Cimen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Daniyel Cimen: "Hier wartet andere Qualität"

Trainer Daniyel Cimen feiert mit dem FC Gießen einen Sieg im Spitzenspiel bei Bayern Alzenau.
Ende des Audiobeitrags

Offensichtlich mit Erfolg. Nicht nur in der Liga zeigt die Formkurve nach oben, beim 3:1-Testspielerfolg gegen Eintracht Frankfurt setzte Cimens Team ein deutliches Zeichen. Das Saisonziel bleibt jedoch weiterhin nur: der Klassenerhalt. Auch da ist Cimen zuversichtlich, vor allem weil man die Spiele gegen die Topteams bereits hinter sich hat. "Die Mannschaften auf Augenhöhe kommen jetzt. Da versuchen wir so viele Punkte wie möglich zu holen und zur Winterpause über 20 Punkte zu haben. Dann können wir zufrieden sein."