Serhat Ilhan vom TSV Steinbach gegen Ahmed Azaouagh vom FSV Frankfurt

Am Samstag trifft der FSV Frankfurt in der Regionalliga Südwest auf seinen Verfolger Steinbach. Für die Trainer sind die Vorzeichen sehr unterschiedlich.

Weitere Informationen

FSV - Steinbach abgesagt

Aktueller Hinweis: Das Spiel zwischen dem FSV Frankfurt und dem TSV Steinbach Haiger wurde kurz vor dem Anpfiff wegen Unbespielbarkeit des Rasens abgesagt.

Ende der weiteren Informationen
Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Brendel: "Wir sind nicht mit dem Ziel 'Aufstieg' gestartet"

Thomas Brendel, Trainer des FSV Frankfurt
Ende des Audiobeitrags

Am vergangenen Wochenende hat der FSV Frankfurt Platz eins der Regionalliga Südwest erobert. Den will sich der TSV Steinbach Haiger beim Topspiel am Samstag (14 Uhr) am Bornheimer Hang zurückholen.

"Es ist für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel", sagte Steinbach-Trainer Adrian Alipour im Gespräch mit dem hr-sport. "Der Sieger wird viel Dopamin erzeugen." Wie sich das anfühlt, wissen er und seine Spieler noch bestens: Im August schnappte sich der TSV mit einem 1:0 beim FSV den Hessenpokal.

FSV "das einzige Team mit gewisser Konstanz"

Inzwischen ist der FSV Frankfurt allerdings das Team der Stunde in der Regionalliga, hat 39 Punkte aus 19 Spielen auf dem Konto und den Spitzenplatz inne, der am Saisonende den Aufstieg in die 3. Liga bedeuten würde. Steinbach liegt jedoch nur drei Punkte zurück und hat noch ein Nachholspiel mehr zu absolvieren.

"Wir sind derzeit das einzige Team, das eine gewisse Konstanz hat", so FSV-Trainer Thomas Brendel im Gespräch mit dem hr-sport. "Die Serie ist aber keine Selbstverständlichkeit." Seit dem Re-Start der Regionalliga im Dezember hat seine Mannschaft sechs von sieben Spielen gewonnen.

Steinbach vom FSV beeindruckt

Dabei haben die in den vergangenen Jahren so gebeutelten Bornheimer vor Saisonbeginn den Aufstieg gar nicht als Ziel ausgegeben. "Wenn es uns gelingt, bis zum Schluss unter den zwei, drei besten Teams zu bleiben, dann haben wir im Sommer eine realistische Chance auf die 3. Liga", sagt Brendel nun.

Auch Gegner Alipour ist vom FSV durchaus beeindruckt. "Sie sind eine technisch echt starke Mannschaft. Dazu haben sie eine gute Mischung in der Mannschaft", erklärt er. "Wenn man mich vor der Saison gefragt hätte, hätte ich gesagt, dass es eine Überraschung ist, wo der FSV aktuell steht." Bei seinem Team seien dagegen einige Punkte ärgerlich verloren gegangen.

Rasen in schlechtem Zustand

Brendel sieht die Steinbacher, die aus ihren Drittliga-Ambitionen keinen Hehl machen, unter Zugzwang. "Wir sind nicht in der Position, dass wir das Spiel gewinnen müssen. Wir stehen nicht unter Druck", so der 44-Jährige. "Steinbach Haiger befindet sich in einer anderen Position, sie dürfen nicht verlieren. Wir können daher ganz locker aufspielen."

Mit einem Problem werden sich allerdings beide Teams gleichermaßen herumschlagen müssen: dem schlechten Rasen am Bornheimer Hang. "Durch das Drittligaspiel zwischen Saarbrücken und Lübeck wurde der Rasen am Sonntag weiter in Mitleidenschaft gezogen", berichtet Brendel. "Ich erwarte deshalb keine spielerische Glanzleistung, sondern viel Fight und Positionskampf." Und mit Blick auf die Tabelle kann man das am Samstag sogar wortwörtlich verstehen.