Das Logo der Regionalliga Südwest

Wegen der Corona-Krise schließt die Fußball-Regionalliga einen Abbruch der Saison nicht aus. Bis zu einer Entscheidung pausieren Steinbach Haiger, Offenbach, Frankfurt, Gießen und Co. "bis auf Weiteres".

Die aktuell pausierende Fußball-Regionalliga Südwest befasst sich infolge der Coronavirus-Pandemie mit unterschiedlichen Szenarien zum weiteren Vorgehen – und damit auch mit einem möglichen Abbruch dieser Spielzeit. "Derzeit werden mit Hochdruck sowohl sämtliche Szenarien entwickelt, bewertet und rechtlich geprüft, die sich mit einer Fortsetzung der Saison 2019/20 befassen, als auch für den Fall, dass die Saison nicht fortgesetzt werden kann", hieß es in einer Mitteilung der Liga am Freitag.

"Dabei sind für alle zukünftigen Maßnahmen beziehungsweise Entscheidungen die behördlichen Vorgaben maßgebend und zudem immer auch andere Spielklassen (3. Liga, Regionalliga-Staffeln, Oberligen) zu berücksichtigen." Aus hessicher Sicht sind der TSV Steinbach Haiger, Kickers Offenbach, der FSV Frankfurt und der FC Gießen in der Regionalliga Südwest aktiv.

"Höhepunkt der Corona-Krise noch nicht erreicht"

Die Ligaleitung verwies in ihrer Mitteilung aber auch darauf, dass der Höhepunkt der Corona-Krise noch nicht erreicht sei und endgültige Antworten auf "fußballpraktische Fragestellungen" noch nicht final möglich seien.

"Dies betrifft insbesondere den gelegentlich unterbreiteten Vorschlag für einen vorzeitigen Abbruch der Saison. Solange es noch möglich erscheint, die Meisterschaftsspiele auszutragen und so insbesondere auf sportlichem Wege Auf- und Absteiger zu ermitteln, ist es nach übereinstimmender Auffassung der Entscheidungsträger auch in der Regionalliga Südwest nicht möglich, Vereinen vorschnell diese Chance zu nehmen, indem endgültige Entscheidungen getroffen werden", so der Wortlaut der Mitteilung.

Regionalliga pausiert "bis auf Weiteres"

Eine Entscheidung ist allerdings bereits gefallen: Der Spielbetrieb in der Regionalliga Südwest wird bis auf Weiteres ausgesetzt. Die Liga hatte am 13. März entschieden, zunächst zwei Spieltage abzusagen.

Wann der Ball in der vierten Liga wieder rollen kann, ist derzeit völlig ungewiss. Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs soll mit einem Vorlauf von mindestens 14 Tagen angekündigt werden, "um den Vereinen ihre Planungen zu erleichtern".