Angelo Barletta ist nicht mehr Trainer des FSV.

Der Regionalligist FSV Frankfurt hat auf die jüngsten Ergebnisse reagiert: Das komplette Trainerteam um Chef Angelo Barletta ist freigestellt. Ein alter Bekannter übernimmt.

Der FSV Frankfurt teilte am Montagmorgen mit: "Angelo Barletta und die beiden Co-Trainer Alexandros Theodosiadis sowie Birger Naß werden ab sofort nicht mehr dem Trainerstab der Bornheimer angehören." Der Sportliche Leiter Thomas Brendel wird wie schon in den vergangenen Spielzeiten übernehmen.

"Wir hatten nicht mehr das Vertrauen für die Zukunft. Die Mannschaft hat ihr Potenzial nicht abgerufen, ihr fehlte Plan und Struktur. Das hat unsere Analyse am Sonntagmittag ergeben", so Brendel gegenüber dem hr-Sport. "Der Trainer ist selbstkritisch und hat es verstanden. Das letzte Spiel war nicht ausschlaggebend. Der FSV muss einfach anders auftreten, nicht destruktiv, sondern mutig."

"Bis auf weiteres steht die Nachfolge"

Es gehe nun darum, die verunsicherte Mannschaft wieder aufzurichten und ihr "einige Prinzipien an die Hand zu geben", so Brendel weiter. Zudem betonte er: "Bis auf weiteres steht die Nachfolge. Kurzfristig sehen wir uns erst mal nicht nach einer externen Lösung um."

Der FSV steckt nach holprigem Saisonstart im Tabellenkeller der Regionalliga Südwest. Am Mittwoch (19 Uhr) geht es gegen die TSG Balingen.