Pascal Bieler

Der TSV Steinbach Haiger hat einen neuen Trainer gefunden. Von der U23 von Borussia Dortmund kommt Pascal Bieler nach Hessen.

Audiobeitrag

Audio

Pascal Bieler ist neuer Steinbach-Trainer

Ende des Audiobeitrags

Zwei Wochen nach dem Weggang von Ersan Parlatan zum 1. FC Nürnberg hat Fußball-Regionalligist TSV Steinbach Haiger einen neuen Trainer gefunden. Ab sofort leitet Pascal Bieler die Geschicke bei den Hessen. Der 36-Jährige arbeitete seit Mitte 2020 als Co-Trainer der U23 von Borussia Dortmund in der dritten Liga. Beim TSV unterschrieb der ehemalige Fußballprofi einen Vertrag bis 30. Juni 2025.

"Pascal hat uns in den Gesprächen voll überzeugt – sowohl was seine kurzfristige Ausrichtung als auch seine langfristigen Pläne angeht", sagte TSV-Vorstandssprecher Roland Kring in einer Mitteilung des Vereins vom Montag. "Wir haben uns bewusst für einen Vertrag bis 2025 entschieden, weil wir auf dieser wichtigen Position Kontinuität haben wollen und Pascal alles mitbringt, um bei uns in den kommenden Jahren erfolgreich zu arbeiten."

Über Wuppertal nach Dortmund

Man habe sich in den vergangenen zehn Tagen mit insgesamt sechs Kandidaten getroffen, hieß es weiter. Bei Bieler habe das Gesamtpaket gestimmt. Der gebürtige Berliner spielte ab 1999 bei Hertha BSC, als Linksverteidiger absolvierte er insgesamt 56 Länderspiele in detschen U-Nationalmannschaften und feierte im Februar 2008 im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt sein Bundesliga-Debüt im Trikot der Hertha.

Nach Engagements bei Rot-Weiss Essen, dem 1. FC Nürnberg, dem SV Wehen Wiesbaden, den Würzburger Kickers und Wacker Nordhausen schloss er sich 2016 dem Wuppertaler SV an, wo er erste Erfahrungen als Trainer sammelte – sowohl in der U19-Bundesliga als auch in der Regionalliga-Mannschaft. 2020 folgte der Wechsel in die U23 von Borussia Dortmund.

"Ich freue mich, dass der Wechsel geklappt hat"

"Ich freue mich, dass der Wechsel geklappt hat und möchte mich bei Borussia Dortmund für die unkomplizierte Abwicklung bedanken. Ich freue mich auf die Mannschaft, meinen Trainerstab und auf den gesamten Verein", so Bieler. "Für mich ist es wichtig, jetzt schnell alles kennenzulernen. Deswegen werden wir in den nächsten Tagen viel sprechen und viel arbeiten, um möglichst schon am Samstag in Freiberg erfolgreich zu starten."