Rudelbildung im Spiel der Offenbacher Kickers gegen Steinbach Haiger

Die Offenbacher Kickers und der TSV Steinbach Haiger haben sich ein heißes Regionalliga-Duell geliefert, aber keinen Sieger gefunden. Über die große Kulisse auf dem Bieberer Berg freuten sich aber alle gleichermaßen.

Mehr als 3.000 Zuschauer, zwei starke Teams, ein Platzverweis und ein am Ende gerechtes Unentschieden: Das Regionalliga-Spitzenspiel Kickers Offenbach gegen den TSV Steinbach Haiger am Dienstagabend (1:1) hatte viel zu bieten. "Ich habe ein Gefühlswirrwarr", gab OFC-Trainer Angelo Barletta im Anschluss zu.

Zwei unterschiedliche Halbzeiten

Seine Mannschaft hatte in den ersten 45 Minuten aufgedreht und war durch einen Kopfball von Mathias Fetsch in der 19. Minute verdient in Führung gegangen. "In der ersten Halbzeit haben wir nicht stattgefunden", konstatierte auf der Gegenseite TSV-Trainer Adrian Alipour.

Im zweiten Durchgang verlor der OFC jedoch den Faden: Erst brachte Enis Bytyqi den Offenbachern im fünften Saisonspiel den ersten Gegentreffer bei (50.), dann sah Ronny Marcos nach einer Rudelbildung die Rote Karte. Sogar der Gäste-Trainer fand das "ärgerlich, weil es danach ein ganz anderes Spiel wurde".

"Habe gedacht, es sind 30.000 Zuschauer"

Die letzten knapp 20 Minuten bestritt das Heimteam in Unterzahl - getragen von 3.150 Zuschauern, die für das Spiel zugelassen waren. "Ich habe gedacht, es sind 30.000 und nicht 3.000", lobte OFC-Torhüter Stephan Flauder, der den Punkt für sein Team festhielt, die Kulisse via Vereins-TV.

Auch Gegner Steinbach, der die Tabllenführung in der Regionalliga Südwest durch das Unentschieden verteidigen konnte, freute sich über die vielen Zuschauer. "Es hat großen Spaß gemacht, hier in dem tollen Stadion mit dieser Kulisse zu spielen. Das war wirklich Fußball", so Coach Alipour.

Barletta erst stolz, dann verärgert

Sein Gegenüber Barletta wusste dagegen nicht so richtig, ob er sich über den Spielverlauf freuen oder ärgern sollte. "Ich sehe Steinbach und Elversberg als das Maß der Liga und bin sehr stolz, wie wir vor allem in der ersten Halbzeit aufgetreten sind", sagte er.

Mit den "Nackenschlägen" nach der Halbzeit bis hin zum Platzverweis ("Da glühe ich komplett durch") war er jedoch gar nicht einverstanden. "Ab der Roten Karte bin ich mehr als zufrieden", so sein dann doch versöhnliches Fazit. Mit zwei Punkten Rückstand und einem Spiel weniger bleibt sein Team den Steinbachern schließlich weiter auf den Fersen.

Sendung: hr-iNFO, Nachrichten, 30.09.20, 6 Uhr