Ein Spieler des FC Gießen versteckt seinen Kopf unter einem Trikot.

Die Aufregung bei Regionalligist FC Gießen wird nicht kleiner: Nach den Turbulenzen um fehlende Gehaltszahlungen ist Geschäftsführer Jörg Fischer offiziell zurückgetreten.

Die Niederlage des FC Gießen gegen Elversberg mit insgesamt 17 Karten ist auch abseits des Rasens turbulent gewesen. Jörg Fischer kündigte bei einer Rede nach der Partie am Samstagabend seinen Rücktritt als Geschäftsführer an: "Ich tue mir das nicht mehr an. Ich muss meine Familie und meine Firmen schützen. Die Reise ist hier und heute für mich beendet."

Um den Verein hatte es zuletzt Aufregung gegeben, weil es offenbar zu verspäteten Gehaltszahlungen kam. Fischer machte nun vor allem Berichte der Gießener Allgemeinen über diese Vorfälle für seinen Rücktritt verantwortlich. "Ich sage dem zuständigen Journalisten, dass er aufhören soll, das in die Presse zu bringen. So sind wir sofort wieder in den Schlagzeilen und wir sind in der Rechtfertigungslage", wird er zitiert. Die Zeitung versuche, den Club zum Scheitern zu bringen.