Audio

Kickers Offenbach verpflichtet Philipp Hosiner

Mit Philipp Hosiner hat Kickers Offenbach einen absoluten Kracher für den Sturm verpflichtet. Mit dem Angreifer geht der Blick jetzt klar in Richtung Dritte Liga. Möglich wurde der Deal über ein paar Umwege.

Der Wunsch-Transfer ist perfekt: Kickers Offenbach hat einen richtigen Kracher an Land gezogen. Mit Philipp Hosiner wechselt ein Ex-Bundesliga-Stürmer an den Main. Der Österreicher kommt von Zweitligist Dynamo Dresden zum OFC und soll den Regionalligisten im neuen Jahr in Richtung dritte Liga ballern.

Aktuell sind die Offenbacher auf Rang drei, können mit einem Sieg im Nachholspiel aber die Tabellenspitze zurückerobern. Eine derart gute Ausgangslage gab es lange nicht mehr bei den Kickers. "Ich werde ab dem heutigen Tag alles geben, um unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen", kündigte Hosiner direkt an.

Eigentlich war das Budget erschöpft

Der Transfer ist auch ein Statement in Richtung Konkurrenz. Dieses Jahr soll es endlich klappen mit dem ersehnten Aufstieg. "Es ist kein Geheimnis, dass wir zu den Mannschaften gehören, die darum kämpfen", erklärt auch Geschäftsführer Thomas Sobotzik im Gespräch mit dem hr-sport. "Ulm, wir, Mainz II, Elversberg und Steinbach machen sich alle Hoffnung."

Dass der Hosiner-Transfer überhaupt möglich war, lag an der Bereitschaft der OFC-Sponsoren. "Ich bedanke mich bei allen Partnern, die dies durch ihr zusätzliches Engagement wirtschaftlich ermöglicht haben", erklärte Sobotzik in einer Vereinsmitteilung. Eigentlich waren die Kickers-Kassen leer, das Budget war ausgeschöpft. Als der Transfer aber möglich wurde, kam die externe Finanz-Spritze.

Ristic und Hosiner kennen sich schon lange

Hosiner hatte dem Vernehmen nach auch andere Möglichkeiten, entschied sich am Ende aber für die Kickers. Die hatten schon im Oktober, als sich mehr und mehr herauskristallisierte, dass es in Dresden für den Angreifer schwer werden würde, den Kontakt gesucht und konnten ihn nun nach Offenbach lotsen.

Was auch half: Trainer Sreto Ristic kennt Hosiner schon seit Jahren, beide spielten gemeinsam in Sandhausen. Hosiner zu Beginn seiner Karriere, Ristic am Ende. Nun können beide wieder gemeinsam arbeiten - am Ziel Aufstieg mit dem OFC.