Dejan Bozic lässt den OFC jubeln.

Kickers Offenbach hat das Spitzenspiel bei der SV Elversberg für sich entschieden. Der Sechs-Punkte-Start lässt die Fans bereits träumen. Geschäftsführer Thomas Sobotzik sieht noch Luft nach oben beim OFC.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Kickers Offenbach mit starkem Regionalliga-Start

Der OFC jubelt mit den Fans auf der Tribüne
Ende des Audiobeitrags

"Gegen Kickers kann man mal verlieren!" Die 350 mitgereisten Fans von Kickers Offenbach bejubelten den 2:1-Last-Minute-Sieg bei der SV Elversberg euphorisiert. Der Traumstart für den OFC ist perfekt, dem 1:0-Erfolg gegen Homburg folgte der Coup beim Mit-Aufstiegsfavoriten aus dem Saarland. Gelingt den Hessen in der inzwischen neunten Saison in der Fußball-Regionalliga die Rückkehr in Liga 3?

OFC-Sieg im Spitzenspiel - Sobotzik bremst

So weit möchte Geschäftsführer Thomas Sobotzik auf Nachfrage des hr-sport nicht gehen: "Zunächst ist bei uns intern von einer Euphorie nicht viel zu spüren." Allerdings stellte der ehemalige Profi fest: "Die zwei erfolgreichen Spiele - und wie sie vor allem zustande kamen - bestätigen uns aber schon in unserer Einschätzung, dass wir als Mannschaft und individuell einen Schritt weiter sind im Vergleich zur Vorsaison."

Trainer Sreto Ristic kann sich dabei bislang auf die Neuzugänge verlassen. Lucas Hermes traf zur Führung in Elversberg, Dejan Bozic stach erneut in Jokerrolle. Der 28-Jährige entwickelt sich zum Mann für die entscheidenden Tore, er sicherte dem OFC mit seinen beiden Treffern bereits vier Zähler. "Es freut uns für Dejan, dass er ohne Anlaufschwierigkeiten gleich der Mannschaft hilft. Aber es ist auch sein Job, dass er vorne Tore macht. Das kann er gut", lobte Sobotzik.

Top-Joker Bozic sticht

Der Geschäftsführer der Kickers hatte Bozic 2018 schon nach Chemnitz geholt, er wusste also um dessen Qualitäten. Diese bringt Bozic ein, er verstärkt das bestehende Gerüst um Kapitän Stephan Flauder, Abwehrchef Malte Karbstein und Top-Vorlagengeber Tunay Deniz.

Sobotzik erwartet nun Schritt für Schritt den nächsten Entwicklungssprung. Die Anhänger treiben den OFC nach vorne, sie peitschen das Team an. Sobotzik freute sich einerseits: "Wir sind weiterhin sehr dankbar für die lautstarke Unterstützung unserer Fans, die das Spiel in Elversberg zum Heimspiel gemacht haben und die Mannschaft bis zum Schluss gepusht haben."

Der OFC sucht trotz Siegen noch die richtige Balance

In Zukunft gehe es dabei aber auch um die Suche nach der richtigen Balance: "Generell müssen wir aber auch damit neu umzugehen lernen, denn es gab nach unserem Führungstreffer zum 1:0 eine Phase, in der die Mannschaft von außen angepeitscht nur noch mit Herz und Leidenschaft glänzen wollte und dabei den kühlen Kopf hat vermissen lassen." Sobotzik richtet daher eine Kampfansage an die Konkurrenz: "Fakt bleibt, dass wir noch lange nicht da sind, wo wir uns hin entwickeln wollen."