Die Spieler von Kickers Offenbach im Mannschaftskreis.

Vor der Saison war die Hoffnung groß, dass die Kickers aus Offenbach endlich den langersehnten Aufstieg in die 3. Liga schaffen. Aus Optimismus ist längst Ernüchterung geworden.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wagner: "Tief im Hinterkopf verankert"

OFC-Präsident Joachim Wagner
Ende des Audiobeitrags

Es sollte das Spitzenspiel der Regionalliga Südwest werden. Wenn Kickers Offenbach am Samstag (14 Uhr) beim 1. FC Saarbrücken zu Gast ist, hätte man ein Aufeinandertreffen der zwei vielleicht vielversprechendsten Aufstiegskandidaten erwartet. Die Saarländer haben ihr Versprechen gehalten, liegen mit 37 Punkten unangefochten an der Tabellenspitze. Der OFC hechelt mit 15 Punkten Rückstand den Ansprüchen hinterher. Ob ein Sieg in Saarbrücken die Trendwende einleiten könnte?

Die Anfangseuphorie ist lange verflogen

"Es wäre unseriös, über irgendwelche Luftschlösser nachzudenken", sagt Kickers-Präsident Joachim Wagner im Gespräch mit dem hr-sport. Ein Angriff auf die Tabellenspitze sei nicht komplett auszuschließen, immerhin sei die Saison ja noch lang. Der OFC tue aber gut daran, vorerst "von Spiel zu Spiel zu denken".

Die Anfangseuphorie war beim Traditionsverein schon früh in der Saison verflogen. Bereits nach dem 9. Spieltag mussten Trainer Daniel Steuernagel und Sportdirektor Sead Mehic ihre Koffer packen. Unter Interimscoach Steven Kessler wurde die Bilanz nicht unbedingt besser. Zwei Siege, zwei Unentschieden und – zuletzt – eine 1:3-Pleite gegen die zweite Mannschaft von Mainz 05 brachten die Kickers nicht wirklich voran.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wagner: "Das sind Wasserstandsmeldungen"

OFC-Präsident Joachim Wagner
Ende des Audiobeitrags

Träumen ist weiter erlaubt

Wagner tritt der Enttäuschung im Umfeld mit Sachlichkeit entgegen. "Es wäre naiv zu glauben, dass man sofort alles umstellen kann. Das braucht Zeit", sagte er zum großen Traum vom Aufstieg. Deshalb hätten die Kickers ja auch einen Dreijahres- statt eines Einjahresplan entworfen, um in die 3. Liga zurückzukehren. Und an diesem Plan halten die Hessen auch fest. "Selbstverständlich bleibt es beim Dreijahresplan", sagt Wagner mit Nachdruck.

Ob die langersehnte Rückkehr in den Profi-Fußball nicht doch schon früher zu bewerkstelligen ist, lässt der OFC-Boss offen: "Wir haben lauter Spieler, die natürlich den Traum haben, mit uns aus der Liga rauszugehen. Im Hinterkopf ist das bestimmt irgendwo verankert – und das ist auch gut so." Ehrgeiz sei im Sport nie verkehrt. Was in dieser Saison realistisch gesehen noch möglich, will Wagner aber erst in der Winterpause beurteilen. Ein Sieg am Samstag in Saarbrücken dürfte den Träumern zumindest mal neuen Aufwind geben.

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am Samstag, 25.10.2019, 17.15 Uhr