Kickers-Fan Axel Janouschek

Wenn Axel Janouschek nach einem Kickers-Tor die Arme in die Luft streckte, zeigte sich: Axel, der mit dem Downsyndrom geborene Kult-Fan des OFC, war ein besonderer Anhänger. Jetzt ist er im Alter von 56 Jahren gestorben.

Audiobeitrag

Audio

Kickers-Kult-Fan Axel Janouschek gestorben

Ende des Audiobeitrags

Das durfte ansonsten kein Fan von Kickers Offenbach. Axel Janouschek saß oder stand jahrzehntelang im OFC-Stadion direkt links neben der Trainerbank. Auf Tuchfühlung mit seinen geliebten Kickers-Spielern. Wenn ein Tor fiel, jubelte Axel mit der unbändigen Freude eines großen Jungen. Eine Freude, die unbedingt ansteckte. Auch nach dem Spiel. Dann durfte Axel sogar auf den Platz. Im Erfolgsfall herzte er die Offenbacher Spieler, ob in den erfolgreichen Zweitliga-Zeiten zwischen 2005 und 2008 oder im tristen Regionalliga-Alltag.

Axel bezeichnete sich selbst als "Maskottchen" oder "zwölfter Mann" des OFC. Er war einer, den alle kannten. Schlechte Laune kannte Axel nicht. Bei Siegen klatschte er die Spieler ab, bei Niederlagen legte er ihnen einfach seine Hand auf die Schulter. Jetzt ist Axel gegangen. Der mit dem Downsyndrom geborene Kult-Fan ist am Montag im Alter von 56 Jahren "friedlich von uns gegangen", teilten die Kickers mit. "Ruhe in Frieden, Axel." Wie seine Schwester Beate Janouschek mitteilte, starb ihr Bruder an einem Herzinfakt.

30 Jahre für den OFC

Mit Mitte 20 stieß Kickers-Axel, wie ihn viele nannten, zu seinem OFC. Erst nur als normaler Zuschauer, dann immer mehr als Teil des Teams. Die Spieler hatten ihn schnell in ihr Herz geschlossen. Gut zu erkennen war er sowieso: Axel trug stets ein OFC-Trikot mit seinem Vornamen auf dem Rücken. Wenn er vor dem Spiel Richtung Tribüne winkte, konnte keiner seiner Freude widerstehen.

Wegen der Krankheit seiner Mutter kam Axel zuletzt nicht mehr zu den Spielen ins Stadion. Sein Tod hat nun für große Betroffenheit innerhalb der Offenbacher-Fanszene gesorgt. Denn Axel war jemand, den jeder mochte. Die Trauer geht weit über die Vereinsgrenzen hinaus. "Es sind Menschen wie er einer war, die zeigen, wie der Fußball sein sollte...", schrieb ein Eintracht-Fan bei Twitter. Axel hätte dies gefallen.

@cschellhorn Mit dem Adler im Herzen: Ruhe in Frieden und viel Kraft und Beileid den Hinterbliebenen. Es sind Menschen wie er einer war, die zeigen, wie der Fußball sein sollte..

[zum Tweet]

Sein Platz links neben der Kickers-Trainerbank bleibt nun leer. Aber für die OFC-Fans wird er in Gedanken weiterhin dort stehen. "Axel Du bleibst unvergessen. Die gesamte OFC-Familie sagt Danke". Mit diesen Worten endete die Trauermeldung des Vereins zum Tod ihres bekanntesten Fans.