Alexander Conrad feiert mit dem FSV Frankfurt einen wichtigen Auswärtssieg.
Alexander Conrad ist nicht mehr Trainer des FSV Frankfurt. Bild © Imago

Der FSV Frankfurt zieht die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt: Trainer Alexander Conrad muss kurz vor Saisonende gehen. Der Nachfolger kommt aus dem eigenen Verein.

Vier Niederlagen in Folge in der Regionalliga Südwest, dabei kein eigenes Tor - der FSV Frankfurt kommt den Abstiegsplätzen gefährlich nahe. Grund genug für den Verein, ein Zeichen zu setzen und Trainer Alexander Conrad zu beurlauben. "Für die verbleibenden sechs Ligaspiele der aktuellen Saison wird der Sportliche Leiter Thomas Brendel das Amt des Cheftrainers übernehmen", meldete der Verein, der sich davon einen "Impuls" erhofft.

0:2-Niederlage in Mainz

Brendel, der eine A-Lizenz besitzt, trainierte bereits den 1.FC Eschborn, SV Wehen Wiesbaden II und Borussia Fulda und stand einst fünf Jahre als Spieler für den FSV auf dem Platz.

Am Freitagabend hatten die Bornheimer mit 0:2 bei der U23 des FSV Mainz 05 verloren. In der Tabelle sind sie nun nur noch drei Punkte von einem potenziellen Abstiegsplatz entfernt.

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am Samstag, 13.04.19, 17.15 Uhr