Jubel beim OFC im Spiel gegen Steinbach

Die Offenbacher Kickers melden sich dank einer Siegesserie im Aufstiegskampf der Regionalliga Südwest an und reißen im Spiel gegen Konkurrent Steinbach auch das Publikum am Bieberer Berg mit.

Videobeitrag

Video

zum Video OFC feiert Kantersieg

kickers
Ende des Videobeitrags

Eine kleine Spitze in Richtung des Gegners konnte sich Maik Vetter nach Abpfiff nicht verkneifen: "Steinbach wollte den Bieberer Berg erleben und hat das auch bekommen", sagte der Mittelfeldmann von den Offenbacher Kickers im vereinseigenen Interview nach der 4:0-Gala am Sonntag gegen den TSV Steinbach Haiger.

OFC spielt auch nach Führung weiter nach vorn

Für den OFC war es der Abschluss eines "goldenen Oktobers" mit sechs Siegen in sechs Spielen. In der Tabelle sind die Kickers bis auf Rang drei geklettert und stehen nur noch einen Punkt hinter Spitzenreiter Ulm. Verfolger Steinbach wurde dagegen dank zweier Treffer von Rafael Garcia sowie Toren von Osarenren Okungbowa und Mathias Fetsch auf vier Punkte distanziert.

"Einfach nur geil, es hat mega Spaß gemacht, auf dem Platz zu sein", schwärmte Garcia im Anschluss. "Wir machen vier wunderschöne Tore und haben als Team eine überragende Leistung gebracht." Sein Trainer Sreto Ristic sprach von einem "hochverdienten Sieg" - auch, weil seine Mannschaft sich nach der 2:0-Führung zur Pause nicht zurücklehnte, sondern weiter nach vorne spielte. "Wir wollten das Ergebnis nicht verwalten, wir haben einfach weiter Fußball gespielt."

Und damit nahm der OFC auch sein Publikum mit, über 6.000 Fans waren begeistert von ihrem Team. "Das war ein Fußballfest - rundum perfekt", schwärmte Vetter. "So kann es weitergehen."

Frust beim TSV Steinbach Haiger

Auf der Gegenseite war der Frust spürbar - hatte sich der TSV Steinbach Haiger doch vor einigen Wochen mit einer ähnlichen Serie eine gute Ausgangsposition in der Regionalliga Südwest erspielt. "Bei uns hat das Spiel für extreme Schmerzen gesorgt. Es gibt manchmal solche Tage, an denen einfach nichts funktioniert", konstatierte TSV-Trainer Adrian Alipour. "Wir wollten das Stadion eigentlich ruhig halten, aber wir haben es komplett aufgeweckt."

Schon am Freitag kann der OFC sein Punktekonto ausbauen - um 19 Uhr muss er bei Großaspach ran. Steinbach bekommt es am Samstag (14 Uhr) mit Spitzenreiter Ulm zu tun.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen