Kevin Pezzoni (links im Bild) und Andis Shala müssen den OFC wohl schon wieder verlassen.

Die Offenbacher Kickers wollen den Kader im Jahr 2020 neu aufstellen. Erste Namen, die den Klub verlassen müssen, sickerten nun durch. Eine Bestätigung seitens des Vereins steht aber noch aus.

Nach einer enttäuschend verlaufenden Hinserie wollen die Offenbacher Kickers den Kader im Jahr 2020 umbauen und sich schnellstmöglich aus dem grauen Mittelmaß der Fußball-Regionalliga verabschieden. Geschäftsführer Thomas Sobotzik kündigte zuletzt bereits an, dass sieben Spieler den Verein verlassen müssen. Nach Informationen der Offenbach Post soll es sich dabei neben Julian Scheffler, Kevin Ikpide, Matias Pyysalo und Bastian Kurz auch um Kevin Pezzoni, Andis Shala und möglicherweise Luigi Campagna handeln.

Sobotzik vermeidet eine Bestätigung

Das letztgenannte Trio kam erst im Sommer zum OFC und konnte insgesamt nicht überzeugen. Sobotzik verwies auf Nachfrage des hr-sport allerdings auf seine kurz vor Jahreswechsel getätigten Aussagen: "Daran hat sich nichts geändert. Wir haben mit den Spielern über ihre Lage gesprochen." Die in der Zeitung gehandelten Namen wolle der Geschäftsführer daher "weder bestätigen noch dementieren".

Shala kam im Sommer von Rot-Weiß Erfurt und konnte die Rolle als Torjäger mit drei Treffern in 13 Pflichtspielen nicht annähernd ausfüllen. Pezzoni war in den ersten Wochen nach seinem Wechsel von Hessen Dreieich zu den Kickers Leistungsträger, fiel aber wegen einer Muskelverletzung zuletzt vier Partien aus. Zum gewünschten Führungsspieler wuchs der wuchtige Defensivallrounder nicht heran.

Zweifel offenbar auch an Campagna

Bei Campagna käme die Aussortierung auf den ersten Blick überraschend, stand der aus Ulm gekommene defensive Mittelfeldspieler in 16 Partien in der Startelf. Allerdings gelang dem gebürtigen Aschaffenburger nur ein Assist - zu wenig für die Ansprüche der Kickers, die sich vor der Saison in der Tabelle nach oben orientieren wollten.