Der FSV Frankfurt bejubelt den Siegtreffer in Alzenau.

Der FSV Frankfurt hat seine Sieglos-Serie gestoppt - einen großen Anteil daran hatte der gegnerische Torhüter. Schlusslicht Stadtallendorf musste eine weitere Niederlage einstecken.

Auswärtssieg für den FSV Frankfurt: In der Nachholpartie des 23. Spieltags in der Regionalliga Südwest gewannen die Bornheimer mit 2:1 (1:1) in Alzenau.

Nothnagel-Freistoß mit Folgen

Der FSV ging dabei durch Steffen Straub bereits in der 7. Minute in Führung, die Gastgeber konnten durch Marcel Wilke ausgleichen (31.). Eine kuriose Szene entschied dann in der 68. Minute die Partie: Alzenau-Torwart Sandro Kerber hatte im Anschluss an einen Freistoß von Dominik Nothnagel den Ball schon fast sicher in den Händen, haute ihn sich aber doch noch selbst ins Tor.

Für den FSV gab es nach vier sieglosen Spielen in Folge endlich mal wieder einen dreifachen Punktgewinn. Der Rückstand auf Tabellenführer Freiburg beträgt neun Punkte.

Weitere Informationen

Bayern Alzenau - FSV Frankfurt 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Straub (7.), 1:1 Wilke (31.), 1:2 Kerber (68./Eigentor)

Ende der weiteren Informationen

Stadtallendorf verliert erneut

Ebenfalls im Einsatz war am Dienstagabend Eintracht Stadtallendorf. Für das abgeschlagene Schlusslicht gab es beim 0:2 (0:2) gegen Rot-Weiß Koblenz allerdings nichts zu holen. Moritz Göttel (2. Minute) und Valdrin Mustafa (5.) machten für die Gäste früh alles klar.

Weitere Informationen

Eintracht Stadtallendorf - Rot-Weiß Koblenz 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Göttel (2.), 0:2 Mustafa (5.)

Ende der weiteren Informationen