Nach der Handlungsunfähigkeit der vergangenen Wochen ist nun Anwalt Turgay Schmidt für die Belange des Regionalligisten FC Gießen verantwortlich.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found FC Gießen nach Rücktrittswelle wieder handlungsfähig

Daniyel Cimen, Trainer des FC Gießen, mit seiner Mannschaft
Ende des Audiobeitrags

Regionalligist FC Gießen ist nach einer internen Rücktritsswelle als Verein wieder handlungsfähig. Anwalt Turgay Schmidt wurde vom Amtsgericht Gießen zum alleine verfügungsberechtigten Notvorstand bestimmt, nachdem der Verein ein entsprechendes Gesuch eingereicht hatte. Thilo Harnisch, letzter Verbliebener aus dem alten Vorstand, trat zurück.

Unbefristetes Engagement

"Ich werde mir jetzt einen Überblick verschaffen und sondieren, wo es Probleme gibt", so Schmidt, der die Position des Notvorstands einst auch bei Blau-Weiß Gießen innehatte, im Gespräch mit dem hr-sport. Bestellt wurde er zum 6. Oktober, sein Engagement ist unbefristet.

Damit ist Schmidt aktuell der alleinige Ansprechpartner für die Belange des Vereins. Im September war zunächst FC-Vorsitzender Dominik Fischer zurückgetreten, es folgten die Rückzüge von Alexander Schmandt und Daniela Wolff - aus unbekannten Gründen. Zurück blieb Harnisch, der sein Rücktrittsgesuch formal an keinen Vorstandskollegen mehr adressieren konnte. Und auch ansonsten war der Verein damit über mehrere Wochen handlungsunfähig, es konnten beispielsweise keine Verträge unterschrieben werden.

Nachholspiel in Walldorf steht an

Wie lange Schmidt diese Position nun bekleiden wird, kann er selbst noch nicht absehen. "Mein Ziel ist es, den Verein so aufzustellen, dass ich irgendwann sagen kann: Ich habe jetzt Mitglieder, die bereit sind, in diese geschäftsführende Vorstandsposition einzutreten, dann lade ich zu einer Mitgliederversammlung ein und mit der Wahl des ersten Vorsitzenden ist meine Tätigkeit beendet." Dies könne ein oder auch zwei Jahre dauern, für einen genauen Zeithorizont fehlten ihm noch die Informationen.

Auf dem Rasen geht es für die Regionalliga-Kicker derweil bereits am Mittwoch weiter: Um 19 Uhr steht das Nachholspiel beim FC-Astoria Walldorf an. Die Partie des fünften Spieltags war wegen eines Corona-Falls im Kader der Mittelhessen verschoben worden.