FSV Frankfurt gegen den SSV Ulm

Der FSV Frankfurt befindet sich in Quarantäne: Ein Corona-Ausbruch beim Fußball-Regionalligisten hat zu einer Absage des für Samstag geplanten Heimspiels geführt. Mehrere Akteure wurden positiv getestet.

Wegen eines Corona-Ausbruchs beim FSV Frankfurt ist das für Samstag angesetzte Regionalliga-Heimspiel gegen den SC Freiburg II abgesagt worden. Wie die Ligaleitung am Donnerstag mitteilte, wurden mehrere Spieler der Bornheimer positiv auf das Virus getestet. Dem Club stünden damit nicht ausreichend Akteure zur Verfügung, so die Mitteilung.

Weniger als 16 einsatzbereite Spieler

Einzelheiten zur genauen Anzahl der Erkrankten waren zunächst unklar. "Wir müssen uns erst einen Überblick verschaffen", sagte ein Vereinssprecher am Nachmittag auf Anfrage. Auch die Ursache der Infektionen sei noch nicht bekannt.

Laut Corona-Spielsatzung erfolgt eine "Absage aus dringendem Grund", wenn weniger als 16 Spieler - darunter mindestens zwei Torhüter - ein negatives Testergebnis vorweisen können. Dies gelte auch, wenn sich die Zahl der einsetzbaren Spieler durch Quarantäne-Anordnungen entsprechend reduziere. "Wir wünschen allen betroffenen Spielern des FSV Frankfurt einen milden Krankheitsverlauf und eine baldige vollständige Genesung", so die Geschäftsführung der Regionalliga Südwest.