TSV Steinbach Haiger im Hessenpokal-Finale gegen den FSV Frankfurt

In der Regionalliga Südwest steht das nächste Spitzenspiel an, der TSV Steinbach Haiger trifft auf den FSV Frankfurt. Die Bornheimer wollen mit einer Nachholspiel-Siegesserie den Rückstand auf den TSV verkürzen - und damit am Dienstag beginnen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Brendel: "Englische Wochen nichts Neues mehr für uns"

Thomas Brendel FSV Frankfurt
Ende des Audiobeitrags

Distanz ist seit der nun einjährigen Corona-Pandemie ja ein oft gepredigtes Mantra. Im Supermarkt, bei der Arbeit, im Freundeskreis - kurz: überall. Distanz in der Tabelle der Regionalliga Südwest wird vor dem Spitzenspiel am Bornheimer Hang am Dienstag (19 Uhr) aber von den aufeinander treffenden Kontrahenten TSV Steinbach Haiger und FSV Frankfurt grundverschieden bewertet. Der eine, Steinbach, hätte gerne weiter viel Distanz, der andere, der FSV, am liebsten ein bisschen weniger.

Dass es überhaupt zu der aktuellen Tabellensituation, der TSV befindet sich sieben Punkte vor den Frankfurtern, kam, hat einen etwas unschönen Grund. Die Bornheimer haben aufgrund mehrerer Corona-Fälle im und rund um das Team gleich drei Spiele weniger als Steinbach absolviert.

Steinbach erwartet starken FSV

Die bittere Konsequenz daraus: Der FSV bestreitet aktuell eine Englische Woche nach der anderen. Bis Mitte April wartet auf das Team von Trainer Thomas Brendel ein wahres Mammutprogramm. Dadurch ist die Tabelle, die Frankfurter sind aktuell Sechster, aktuell aber wenig aussagekräftig, da die Bornheimer eine Menge nachholen müssen.

TSV-Trainer Adrian Alipour bezeichnet die Partie aufgrund dieser Gemengelage deswegen auch als "das nächste Spitzenspiel" für seine Mannschaft. Die Marschroute für die Mittelhessen: bloß nicht den FSV zu nahe rankommen lassen. "Frankfurt spielt eine überragende Saison. Wir wissen, dass uns alles abverlangt wird", ist sich Alipour sicher, der gerne die nächsten drei Punkte einsammeln würde.

FSV nach Zwangspause gut drauf

Das sieht man am Bornheimer Hang naturgemäß etwas anders. Aus den vergangenen vier Spielen nach der Corona-Zwangspause hat der FSV anständige sieben Punkte geholt. Nun soll die Distanz nach ganz oben weiter verkürzt werden. Auch für den Frankfurter Coach ist die Partie am Dienstag "ein Spitzenspiel", wie er vor der Begegnung betont.

"Die Englischen Wochen sind nichts Neues für uns", betonte Thomas Brendel mit Blick auf die vergangenen und zugleich kommenden Wochen. "Wichtig wird es für uns sein, eine gewisse Frische auf den Platz zu bringen." Klappt das, könnte die Distanz zwischen den beiden Teams wieder etwas geringer werden.