Kassel-Trainer Tobias Cramer
Kassel-Trainer Tobias Cramer Bild © Imago Images

Eigentlich hatte Hessen Kassel bereits die Trennung von Trainer Tobias Cramer zum Saisonende verkündet. Aber nun könnte es doch noch zu einem Happy End kommen.

Videobeitrag

Video

zum Video Cramer: "Wäre absoluter Traum mit dieser Mannschaft aufzusteigen"

Ende des Videobeitrags

Vor einigen Wochen hat Hessenligist KSV Hessen Kassel mitgeteilt, sich im Sommer von Trainer Tobias Cramer trennen zu wollen - weil der Coach seinen Fußballlehrer machen möchte und nicht mehr Vollzeit verfügbar wäre. Aber nun deutet sich doch eine Versöhnung an.

"Wir sind miteinander im Gespräch"

"Ich bin gesprächsbereit und habe eine hohe emotionale Bindung zum Verein", sagte Cramer im heimspiel! des hr-fernsehens. "Nach der Entscheidung war das für mich emotional schwierig, das muss ich ganz ehrlich sagen."

Die Wogen der Meldung von Ende Februar scheinen sich nun aber geglättet zu haben. Das betont auch Jens Rose, Vorstandsvorsitzender von Hessen Kassel. "Wir sind miteinander im Gespräch und haben viele Optionen. Wenn wir aufsteigen, hat Tobias Cramer einen gültigen Vertrag, den muss er auch erfüllen."

Aufstieg, Ausbildung und Verbleib?

Klingt nach einem Happy End, das auch den Fans gefallen dürfte. Denn Cramer, seit 2014 bei Hessen Kassel, ist beim Anhang sehr beliebt. Und an Sätzen wie "Ich möchte mit dieser Mannschaft aufsteigen, das wäre ein absoluter Traum" und dem zweiten Tabellenplatz sieht man, dass er offenbar auch beim Team gut ankommt.

In ein bis zwei Wochen fällt die Entscheidung, ob Cramer die Ausbildung zur Trainerlizenz absolvieren darf. Und kurz darauf, ob Hessen Kassel den Wiederaufstieg in die Regionalliga Südwest schafft. Mit Trainer Tobias Cramer? "Das wäre perfekt."