3 Fussballer als Kombo, mit Arien Robben

Das schönste Tor des Monats März hat Ingmar Merle von Hessel Kassel bereits geschossen, nur einen Monat später steht das nächste Traumtor von ihm zur Wahl. Im Erfolgsfall winken ein Rekord und ein hochprozentiger Gruß aus der Küche.

Videobeitrag

Video

zum Video Nominiert für das "Tor des Monats": Merles Traumtor im Video

Ingmar Merle ist für das "Tor des Monats" nominiert.
Ende des Videobeitrags

Auf die ganz große Fußballbühne hat es Ingmar Merle zwar nicht geschafft, in der Sportschau taucht der Mittelfeldspieler von Hessen Kassel derzeit dennoch genauso häufig auf wie Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund oder der FC Bayern. Grund dafür: Merle, ein waschechter Nordhesse und derzeit bei Regionalligist Hessen Kassel aktiv, hat eine Marktlücke entdeckt. Er produziert Traumtore am Fließband und steht dank dieser besonderen Gabe nun schon zum zweiten Mal in Folge zur Wahl für das "Tor des Monats".

Nach seinem Sieg im März, als sich Merle mit einem Distanzschuss aus 51 Metern gegen seine Konkurrenten um Felix Kroos von Eintracht Braunschweig oder Deyovaisio Zeefuik von der Hertha durchsetzte, hat es im April ein Volleykracher des 31-Jährigen in die Endausscheidung geschafft. Beim Auswärtsspiel in Großaspach fasste sich Merle nach einem Eckball aus rund 17 Metern ein Herz und bewarb sich mit seiner Direktabnahme zum 3:2-Endstand für die nächste Sportschau-Medaille. Fraglos: ein sehr schönes Tor. Und erneut das Tor des Monats?

Merle auf den Spuren von Robben und Raul

"Das erste Tor war spektakulärer, deswegen war ich etwas überrascht", sagte Merle dem hr-sport. "Aber es ist schon supercool, dass das tatsächlich noch mal funktioniert hat." Bis zum 15. Mai kann nun auf sportschau.de über den Gewinner oder die Gewinnerin abgestimmt werden. Neben Merle haben es auch Lukas Görlter vom FC St. Gallen, Sascha Mölders von 1860 München, Julia Matuschewski vom 1. FC Saarbrücken und der Kölner Ondrej Duda in die Vorauswahl geschafft. "Da sind sehr viele schöne Buden dabei", so Merle, dem nebenbei noch ein Platz in der Hall of Fame winkt.

Sollte der nordhessische Traumtorschütze nämlich zum zweiten Mal in Folge die meisten Stimmen bekommen, würde er in der inoffiziellen "Tor des Monats"-Rekordliste mit zwei ganz Großen des Fußballs gleichziehen. Das Kunststück, zweimal in Folge nominiert zu werden, haben schon mehrere Goalgetter geschafft. Das Kunststück, zweimal in Folge zu gewinnen, gelang in der langen Geschichte der Auszeichnung bislang erst sehr wenigen Spielern, zuletzt einem sehr prominenten Duo: Arjen Robben vom FC Bayern im März und April 2010 sowie Raul vom FC Schalke 04 im März und April 2012. Robben, Raul, Merle. So klingen schöne Tore.

Das versprochene Mannschaftsessen steht noch aus

Doch wie groß sind die Chancen, dass Merle elf Jahre nach Robben und neun Jahre nach Raul dieses Double wiederholt? "Ich sag mal: 25 Prozent", so der Torjäger selbst. Angesichts von fünf wählbaren Toren und einer statistischen Wahrscheinlichkeit von 20 Prozent kein allzu guter Wert. Komplett übermächtig scheint die Konkurrenz um den seitfallziehenden Mölders und das Sonntagsschuss-Trio Görlter-Matuschewski-Duda aber auch nicht.

Und da aufgrund der Corona-Pandemie das versprochene Mannschaftsessen inklusive "einiger Kaltgetränke" für die Mitspieler von Hessen Kassel noch nicht stattgefunden hat, dürfte zumindest aus dem Mannschaftskreis die eine oder andere Extra-Stimme für Merle abgeben werden. Im Erfolgsfall verspricht dieser nämlich, den anvisierten Abend noch etwas feuchtfröhlicher gestalten zu wollen. "Dann gibt’s auch noch einen Nachtisch dazu. Am besten einen mit Schuss." Und mit Schüssen kennt sich Merle ja bekanntlich bestens aus.

Videobeitrag

Video

zum Video Ingmar Merle von Hessen Kassel gewinnt "Tor des Monats"-Auszeichnung

Ingmar Merle von Hessen Kassel
Ende des Videobeitrags

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am Montag, 03.05.21, 23.15Uhr

Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Version dieses Beitrags hieß es, dass bisher nur Robben und Raul zwei Mal in Folge das Tor des Monats erzielten. Dies bezog sich aber nur auf die jüngere Geschichte. Wir haben den Fehler entsprechend korrigiert.