Die Mannschaft des TSV Steinbach-Haiger jubelt

Nach sieben Spieltagen grüßt der TSV Steinbach Haiger von der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest. Den Platz an der Sonne will der TSV im besten Fall nicht mehr abgeben. Einziger Wermutstropfen ist aktuell ein altes Spiel aus dem September.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found TSV-Trainer Alipour: "Wir gehen zusammen durch das Feuer"

Adrian Alipour, Trainer des TSV Steinbach Haiger, jubelt
Ende des Audiobeitrags

Ein Spiel kann Adrian Alipour nicht vergessen. Ein Mittwochabend in Aalen, der TSV Steinbach Haiger spielt zum Regionalliga-Auftakt am 2. September beim VfR. Die Gastgeber treffen früh nach einer Ecke, die Hessen machen und tun im Anschluss, bekommen die Kugel aber nicht im Netz unter. Endergebnis: eine 0:1-Niederlage. Warum Alipour sich bis heute darüber aufregt? Es ist die einzige Niederlage des TSV in dieser Saison. Die Bilanz seitdem: fünf Siege, ein Remis - Tabellenführer!

Seit dem vergangenen Spieltag grüßen die Hessen vom Platz an der Sonne - und wollen es sich dort bequem machen. "Es geht jetzt darum, den Platz zu verteidigen", betont Coach Adrian Alipour im Gespräch mit dem hr-sport vor dem Auswärtsspiel am Freitag (18.30 Uhr) in Balingen. Und das gilt nicht nur für einen Spieltag - sondern generell. Denn: Der TSV hat jetzt richtig Lust auf mehr.

Vergangene Saison Vizemeister - und nun?

"Jeder arbeitet ja dafür, sich zu verbessern", beschreibt es Alipour. "Wer Zehnter war, will Achter werden. Wer Fünfter war, vielleicht Dritter. Und wer Zweiter war, will Erster werden." Der TSV beendete die abgebrochene vergangene Spielzeit als Vizemeister. Da gibt es natürlich nur noch einen Platz, der eine Verbesserung darstellt.

Dazu kommt, dass der TSV aktuell sowohl vorne als auch hinten bärenstark ist. Die Hessen stellen die beste Defensive der Liga und den zweitbesten Sturm. Mit so einer Bilanz steht man zurecht ganz oben in der Tabelle. "Das hat auch in der vergangenen Saison schon gepasst", erklärt Alipour. "Wir verteidigen im Mannschaftsverbund." Dadurch stimme die Balance auf dem Platz hervorragend. Generell gilt in Steinbach laut Alipour gerade: "Wir haben uns gesucht und gefunden."

Außer Aalen alles in Butter

Besonders ab dem zweiten Spieltag. Nach eben jenem vermaledeiten Spiel in Aalen. "Das Spiel war extrem ärgerlich. Was wir da für Chancen hatten", blickt Alipour doch noch einmal zurück. "Aber danach sind wir sehr gut gestartet und haben richtig gute Leistungen gezeigt." Und die Serie, die nach dem VfR-Spiel begann, soll erst einmal nicht reißen. Schon gar nicht in Balingen. Mal sehen, was dann mit diesem TSV Steinbach Haiger in dieser Regionalliga-Saison noch alles möglich ist.