Jubel beim TSV Steinbach
Jubel beim TSV Steinbach Bild © Imago

Jubel in Haiger: Der TSV Steinbach steht nach einem Überraschungs-Sieg gegen den SV Wehen Wiesbaden im Hessenpokal-Finale.

Der TSV Steinbach hat die Überraschung geschafft. Der Regionalligist besiegte am Dienstagabend den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden mit 2:0 und steht damit im Finale um den Hessenpokal. Das Team von Trainer Matthias Mink hat dabei keinen Klassenunterschied erkennen lassen und den Final-Einzug am Ende auch verdient eingetütet.

Wehen harmlos, Steinbach eiskalt

SVWW-Trainer Rüdiger Rehm veränderte seine Start-Elf gleich auf neun Positionen. So musste zum Beispiel Top-Torjäger Manuel Schäffler auf der Bank Platz nehmen, im Tor erhielt Ersatzkeeper Watkowiak eine Chance. Auch der TSV Steinbach musste verletzungsbedingt improvisieren. Mit Maurice Müller, Daniel Reih, Tim Welker und Torge Bremer fehlten den Mittelhessen gleich vier Stammspieler.

Vor 1.598 Zuschauern begann Wehen Wiesbaden engagierter ohne sich allerdings nennenswerte Torchancen herauszuspielen. Gefährlicher wurde Steinbach. Und der Regionalligist zeigte sich kaltschnäuzig. In der 29. Minute erzwang der TSV ein Eigentor durch Wehens Akoto. Während sich der SVWW noch schüttelten, stand Steinbachs Dennis Wegner nur zwei Minuten später schon wieder vor dem Gäste-Tor und erhöhte auf 2:0.

Finale gegen Kassel

Auch in der zweiten Halbzeit fand der SV Wehen-Wiesbaden keinen gefährlichen Weg in den Steinbacher Strafraum. Der Gastgeber stand in der Defensive sicher und ließ wenig zu. Und so konnte der TSV am Ende den Finaleinzug weitgehend ungefährdet nach Hause schaukeln.

Im Finale um den Hessenpokal trifft Steinbach auf den Liga-Konkurrenten KSV Hessen Kassel. Für TSV-Trainer Matthias Mink wird es ein Wiedersehen mit seinem alten Verein. Dem Sieger winken die Teilnahme am DFB-Pokal und damit namhafte Gegner aus der Bundesliga. Versöhnlich für den SVWW: Die Wiesbadener haben gute Chancen sich noch über die Liga für den Pokal qualifizieren.

Weitere Informationen

TSV Steinbach - SV Wehen Wiesbaden 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Akoto (29./ET), 2:0 Wegner (31.)

Steinbach: Löhe, Kunert, Herzig, Strujic, Bisanovic, Candan (63. Tahiri), Trkulja, Heister (86. Felek), Wegner (46. Bektasi), Mißbach, Müller

Wiesbaden: Watkowiak, Reddemann, Funk, Blacha (64. Martinovic), Diawusie (64. Schwadorf), Dams, Akoto, Lorch, Breitkreuz, Dittgen (46. Müller), Nothnagel

Schiedsrichter: Rau (Wöllstadt)
Zuschauer: 1.589

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, Nachrichten, 03.04.2018, 21 Uhr