Computersimulation DFB-Akademie
Computersimulation DFB-Akademie Bild © kadawittfeldarchitektur

Das teuerste Projekt in der Geschichte des DFB kann nach langem hin und her realisiert werden: Die Stadt Frankfurt hat dem Verband die endgültige Erlaubnis für den Bau der Fußball-Akademie erteilt.

Dem Bau der Akademie der Deutschen Fußball-Bundes steht nichts mehr im Wege. Die Stadt Frankfurt hat dem DFB die dafür erforderliche Baugenehmigung überreicht, wie der Verband am Donnerstag mitteilte. Damit ist ein jahrelanger Rechtsstreit nun auch formal beendet. Auf dem Grundstück der ehemaligen Pferderennbahn in Niederrad will der DFB für maximal 150 Millionen Euro eine Fußballakademie bauen.

Nach den ursprünglichen Plänen sollte bereits im Frühjahr 2018 mit dem Bau begonnen werden. Es ist das teuerste Projekt in der DFB-Geschichte. "Wir haben den Bauantrag sehr gewissenhaft und detailliert zusammengestellt", sagte DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius. "Umso zufriedener sind wir, dass uns die Stadt Frankfurt die vollständige Genehmigung für unser Projekt erteilt hat. Mit dem neuen DFB und seiner Akademie führen wir den Sport und die Administration erstmals unter einem Dach zusammen."

2021 soll es losgehen

Der Neubau und die Fußballplätze sollen 2021 eröffnet werden. Am Montag hatte eine Gerichtsvollzieherin den letzten Vollstreckungsbescheid für ein Gebäude auf dem Frankfurter Rennbahngelände ausgeführt. Damit stand der Übergabe des Areals an den DFB nichts mehr im Wege. Die Besitzerin des sogenannten Sarottihäuschens hat einen Monat Zeit, den kleinen Pavillon abzuholen.

Das Oberlandesgericht Frankfurt (OLG) hatte zuvor den Weg zur Vollstreckung frei gemacht. Auch wenn im juristischen Streit zwischen Stadt und Rennclub noch einige Entscheidungen ausstehen, hat die Stadt nun Zugriff auf das gesamte Gelände.

Sendung: hr-iNFO, 31.1.2019, 18 Uhr