Imago SVWW Hannover

Der SV Wehen Wiesbaden hat den Fehlstart in der 2. Bundesliga nicht abwenden können und verlor am Samstag auch gegen Hannover 96. Dabei hatte der SVWW auch noch Pech mit einer Schiedsrichterentscheidung.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SV Wehen Wiesbaden gegen Hannover ohne Chance

Imago SVWW
Ende des Audiobeitrags

Drittes Spiel, dritte Niederlage: Der SV Wehen Wiesbaden wartet in der 2. Bundesliga weiter auf die ersten Punkte. Auch gegen Hannover 96 kassierte das Team von Trainer Rüdiger Rehm am Samstag eine 0:3 (0:1)-Niederlage. Marvin Duksch hatte die Gäste nach 28 Minuten in Führung gebracht, Florent Muslija erhöhte nach dem Seitenwechsel auf 2:0 (56. Minute). Duksch traf erneut - diesmal per Strafstoß zum 3:0 (76.). Für Wehen Wiesbaden ist der Fehlstart in die Saison damit perfekt.

"Wir sind nicht richtig ins Spiel gekommen", sagte Maximilian Dittgen nach der Partie und haderte mit der erneuten Niederlage. "Wir haben uns in der Halbzeit zusammengesetzt und gesagt, das ist nicht unser Gesicht." Zu Beginn der zweiten Hälfte hätte der SVWW dann ein anderes Gesicht gezeigt, aber zwei "unglückliche Gegentore kassiert". Dennoch wolle er nun nicht verzagen: "Wir haben so eine geschlossene Mannschaft, dass ich davon überzeugt bin, dass wir uns da wieder rauskämpfen." Auch Trainer Rüdiger Rehm war nach dem Spiel mächtig angefressen: "Das war lustlos, willenlos, mutlos. Das war einfach zu wenig."

Hannover von Beginn an stark

Dabei hatte sich der SVWW für das erstmalige Aufeinandertreffen mit den Niedersachsen viel vorgenommen. Doch von Beginn an spielten vor allem die Gäste. Hannover wirkte präsenter und spielte sich immer wieder Chancen heraus. Nach einem präzisen Pass von Cedric Teuchert traf Duksch zur verdienten Führung für die 96er.

Das Team von Trainer Mirko Slomka hätte angesichts der Schwachstellen in der Defensive des SVWW sogar noch höher führen können, vergab aber auch aus aussichtsreichen Positionen. In der 33. Minute war es erneut Teuchert, der den Ball aber denkbar knapp am Pfosten vorbeisetzte. So blieb es bei der knappen Führung zur Pause.

Umstrittene Elfmeterentscheidung

Nach dem Seitenwechsel kam der SVWW mit mehr Zug zum Tor und dem wiedergenesenen Manuel Schäffler aus der Kabine. Die beste Möglichkeit hatte aber nicht der stärkste Stürmer der vergangenen Saison, sondern Maximilian Dittgen. Er blieb in seiner Aktion jedoch zu unentschlossen und die Mischung aus Flanke und Torschuss ungefährlich (51.). Ein jähes Ende fand die Drangphase der Gastgeber in der 56. Minute – Hannover konterte, Musilja vollendete und schob zum 2:0 ein.

Doch damit nicht genug: In der 75. Minute zeigte Schiedsrichter Timo Gerach nach einem vermeintlichen Handspiel von Sascha Mockenhaupt auf den Elfmeterpunkt. Mockenhaupt war bei einem Freistoß in der Mauer stehend angeschossen worden, für Gerach genug für die Elfmeterentscheidung. Den fälligen Strafstoß verwandelte Duksch schließlich sicher und setzte den Schlusspunkt zum 3:0 (76.).

Weitere Informationen

Wehen Wiesbaden - Hannover 0:3 (0:1)

Wiesbaden: Watkowiak - Kuhn, Mockenhaupt, Röcker (46. Schäffler), Niemeyer - Mrowca (80. Dams), Lorch - Ajani, Dittgen - Chato (16. Titsch Rivero), Shipnoski                    

Hannover: Zieler - Franke (85.Elez), Anton,  Albornoz - Korb, Bakalorz, Prib, Maina - Muslija (58.Haraguchi) - Teuchert (67.Horn), Ducksch  

Tore: 0:1 Duksch (28.), 0:2 Muslija (57.), 0:3 Duksch (76./HE)

Gelbe Karten: Mockenhaupt, Kuhn, Schäffler, Mrowca / Anton  

Schiedsrichter: Gerach (Landau-Queichheim)
Zuschauer: 5.607

Ende der weiteren Informationen