Die Brita Arena des SV Wehen Wiesbaden
Das Stadion in Wiesbaden wird umgebaut. Bild © Imago Images

48 Stunden nach der Heim-Niederlage gegen 1860 München wird in der hessischen Landeshauptstadt gebaut. Bis 2020 soll das Stadion des SV Wehen Wiesbaden zweitligatauglich sein.

Videobeitrag
Manuel Schäffler, SV Wehen Wiesbaden

Video

zum Video Spielbericht: Wehen Wiesbaden - 1860 München

Ende des Videobeitrags

Tausche alte Westtribüne gegen neue Westtribüne. Die Arena in Wiesbaden, Heimat des SV Wehen Wiesbaden, ist seit dem Montag eine Großbaustelle. Die Heimspielstätte der Hessen soll zweitligatauglich gemacht werden. Dafür muss Platz geschaffen werden. Und das im wörtlichen Sinne. 2020, wenn der Umbau fertig ist, fasst das Stadion 15.000 Zuschauer.

"Der Neubau ist ein Riesenschritt"

Bei einem Ortstermin legten dafür zwei Tage nach der 0:1-Pleite des SVWW gegen 1860 München fast alle selbst Hand an: Zum Auftakt waren neben dem Wiesbadener Bürgermeister Oliver Franz und dem Abteilungsleiter Sport im hessischen Innen- und Sportministerium, Jens-Uwe Münker, auch die Geschäftsführer der Stadiongesellschaft, Thomas Pröckl und Stefan Blöcher, dabei.

Startschuss zum Umbau der Brita-Arena.
Ab sofort wird die Arena in Wiesbaden zur Baustelle. Bild © SV Wehen Wiesbaden

Bis Mitte April steht in der ersten Bauphase zuerst der Rückbau der Westtribüne an. Erst danach beginnen die Arbeiten der neuen Tribüne. "Der Neubau ist für den SV Wehen Wiesbaden ein Riesenschritt, denn wir werden mit Beton in der hessischen Landeshauptstadt verankert", erklärte Blöcher.