Rote Karte für SVWW-Torhüter Florian Stritzel im Spiel bei Türkgücü München

Im Spiel bei Türkgücü München schwächt sich der SV Wehen Wiesbaden zunächst selbst. Die anschließende Abwehrschlacht wird dann nicht belohnt.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite SVWW verliert in München

WHEN IMAGO
Ende des Audiobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden hat bei Türkgücü München verloren: Die Drittliga-Partie am Sonntag im Olympiastadion endete 0:1 (0:0) aus hessischer Sicht. Das goldene Tor für die Hausherren erzielte Philip Türpitz in der 88. Minute. Auf Seiten des SVWW flogen Johannes Wurtz (24.) und Florian Stritzel (35.) mit Rot vom Platz.

In der ersten Halbzeit passierte zunächst kaum etwas. Das änderte sich, als Wurtz nach einem Zweikampf die Nerven verlor. Sein Kopfstoß gegen Marco Kehl-Gomez in der 24. Minute hatte die erste Rote Karte des Tages zur Folge.

Gürleyen bringt Stritzel in Schwierigkeiten

Gut zehn Minuten später kam es noch dicker für den SVWW: Nach einer zu kurzen Kopfball-Rückgabe von Ahmet Gürleyen spielte Torwart Stritzel den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand - Rot. In doppelter Unterzahl rettete sich Wiesbaden mit einem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit baute der SVWW mit den verbliebenen neun Spielern ein Bollwerk auf, mit dem Türkgücü sichtbar Probleme hatte. Erst nach gut einer Stunde kamen die Gastgeber zu größeren Chancen, Sercan Sararer und zweimal Türpitz verfehlten den Kasten jedoch.

Abwehrschlacht ohne Belohnung

Erst in der 88. Minute konnten die Münchner den Bann brechen: Türpitz drückte eine Hereingabe von Ex-SVWW-Spieler Törles Knöll über die Linie. Die Abwehrschlacht des SVWW wurde also nicht mit einem Punkt belohnt.

In der Tabelle fällt das Team von Trainer Rüdiger Rehm auf Platz neun zurück. Am kommenden Samstag geht es um 14 Uhr mit dem Heimspiel gegen Meppen weiter.

Weitere Informationen

Türkgücü München – SV Wehen Wiesbaden 1:0 (0:0)

München: Vollath - Kuhn, Kusic, Sorge, Scepanik - Kehl-Gomez, Türpitz, Tosun (46. Barry), Vrenezi (76. Maier), Hottmann (55. Knöll), Sararer                         
Wiesbaden: Stritzel – Stanic, Mockenhaupt, Gürleyen, Kempe (79. Rieble) - Fechner, Mrowca (64. Taffertshofer), Goppel (79. Brumme), Lankford (39. Lyska) - Wurtz,  Iredale (79. Thiel)

Tore: 1:0 Türpitz (88.)    
Gelbe Karte: Sorge, Türpitz, Tosun – Kempe, Fechner         

Rot: Wurtz (23.), Stritzel (35.)      
Schiedsrichter: Burda (Berlin)        

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen