Tor-Jubel vom SV Wehen Wiesbaden.
Moritz Kuhn bejubelt mit seinen Mitspielern den Treffer zum 1:0. Bild © Imago Images

Der SV Wehen Wiesbaden siegt nach einer starken Leistung verdient in Halle - und schafft damit in der Tabelle ein Punkte-Polster zum direkten Konkurrenten.

Videobeitrag

Video

zum Video Spielbericht: Halle - Wehen Wiesbaden

Ende des Videobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden hat im Verfolgerduell der 3. Liga einen enorm wichtigen 4:1 (2:0)-Auswärtssieg beim Halleschen FC eingefahren. Die Hessen belegen dadurch weiter den dritten Platz in der Tabelle, während sich der HFC durch die Niederlage gegen das Team von Trainer Rüdiger Rehm nun drei Punkte hinter dem SVWW auf Rang vier befindet.

Das Team aus der hessischen Landeshauptstadt ließ dabei am Samstagnachmittag von Beginn an keine Zweifel daran aufkommen, welche Wichtigkeit die Partie in Halle hat. Nach nur fünf Minuten testete Sebastian Mrowca das erste Mal Heimkeeper Kai Eisele. Dieser konnte den Kopfball aus wenigen Metern aber noch über die Latte lenken. Nur eine Zeigerumdrehung später befand sich der Ball aber im Netz des HFC. Moritz Kuhn zirkelte einen Freistoß aus gut zwanzig Metern herrlich in die Maschen.

Shipnoski trifft zum 2:0

Obwohl die Hallenser kurz darauf durch Stürmer Sebastian Mai per Kopf (15. Minute) eine erste Chance hatten, blieben die Hessen das bessere Team - und wurden für ihre Bemühungen belohnt. Nicklas Shipnoski traf nach einem sehenswerten Pass von Mrowca aus halbrechter Position ins lange Eck zum 2:0 (24.). Jules Schwadorf hätte in der 36. Minute sogar noch erhöhen können, sein Schuss aus sieben Metern wurde jedoch von Halle-Keeper Eisele pariert.

Videobeitrag

Video

zum Video Rehm: "Die Tabelle ist relativ"

Ende des Videobeitrags

Auch die ersten Minuten im zweiten Abschnitt gehörten dem SVWW. Und wieder wurden die Hessen mit einem frühen Tor belohnt. Nach einem Angriff über die linke Seite legte Shipnoski per Kopf auf Manuel Schäffler ab, der aus wenigen Metern ohne Probleme einschieben konnte (52.). Nur: Das 3:0 hielt nicht lange. Nur eine Minute später stand Halle-Verteidiger Moritz Heyer nach einer Ecke goldrichtig und traf zum 1:3 (53.).

Halle nach dem Tor am Drücker

Dieser Treffer zeigte bei den Gästen Wirkung. Auf einmal war Halle am Drücker, Mai setzte kurz darauf einen Kopfball an den Pfosten (59.). Aber obwohl der Gastgeber danach deutlich mehr vom Spiel hatte, gelang dem HFC kein Treffer mehr. Im Gegenteil erhöhten zum Schluss noch einmal die Hessen: Schäffler traf in der Nachspielzeit zum 4:1.

Weitere Informationen

HALLESCHER FC - SV WEHEN WIESBADEN 1:3 (0:2)

Halle: Eisele - Lindenhahn, Heyer, Landgraf - Sohm (81. Tuma), Washausen, Jopek (46. Manu), Ajani - Bahn (76. Tiffert) - Mai, Fetsch

Wiesbaden: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Dittgen - Mrowca, Gül - Shipnoski (90. Diawusie), Schwadorf (65. Hansch) -  Schäffler, Kyereh (78. Schmidt)

Tore: 0:1 Kuhn (6.), 0:2 Shipnoski (24.), 0:3 Schäffler (52.), 1:3 Heyer (53.), 1:4 Schäffler (90.+2)

Gelbe Karte: - / Mockenhaupt, Schwadorf

Schiedsrichter: Heft (Neuenkirchen)

Zuschauer: 8.017

Ende der weiteren Informationen