Manuel Schäffler vom SV Wehen Wiesbaden.
SVWW- Stürmer Manuel Schäffler im Ballbesitz. Bild © Imago Images

Der SV Wehen Wiesbaden hat sich am Mittwoch bei Großaspach im Aufstiegsrennen zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm drehte einen Rückstand und siegte am Ende verdient mit 3:1.

Der SV Wehen Wiesbaden hat am Mittwoch in der 3. Liga einen wichtigen 3:2 (0:0)-Erfolg bei Großaspach gefeiert. Dabei musste das Team von Trainer Rüdiger Rehm kurz nach dem Wiederanpfiff zunächst einen Rückschlag verdauen, Sascha Mockenhaupt erzielte ein unglückliches Eigentor (51. Minute). Doch in der Folge drehten die Hessen auf und konnten die Begegnung durch Treffer von Nicklas Shipnoski (60.), Jules Schwadorf (66.) und Daniel-Kofi Kyereh umbiegen. Eng wurde es in der Schlussphase, als Alf Mintzel wegen einer Notbremse vom Platz flog und Zlatko Janjic den fälligen Strafstoß verwandeln konnte (85.).

Offener zweiter Durchgang

Der SVWW begann mit drei Veränderungen: Mintzel, Schwadorf und Shipnoski rückten für Maximilian Dittgen, Agyemang Diawusie und Niklas Schmidt in die Startelf. In der ersten Halbzeit entwickelte sich bei regnerischem Wetter eine zähe Partie. Auf beiden Seiten gab es keine großen Möglichkeiten, die Schlussmänner blieben beschäftigungslos.

Erst im zweiten Durchgang wurde die Begegnung deutlich offener geführt. Vor allem Manuel Schäffler dreht nun auf. Nach dem überraschenden Rückstand übernahm der Angreifer Verantwortung und legte die beiden Tore von Shipnoski und Schwadorf mit tollen Pässen vor. Der in dieser Phase selbstbewusst auftretende SVWW nutzte zudem einen Patzer von Schlussmann Kevin Broll, der einen Ball nach vorne abprallen ließ und Kyereh so die Vorentscheidung emöglichte.

Spannende Schlussphase nach Platzverweis

In der Schlussphase wurde es aber noch einmal spannend: Makana Baku rannte Mintzel davon. Der Routinier zog die Notbremse und sah korrekterweise die Rote Karte. Der Ex-Wehener Janjic ließ sich die Chance nicht nehmen und verkürzte. In der Schlussphase verteidigte die Rehm-Elf aber geschickt und brachte den Sieg alles in allem verdient über die Zeit. Die Kicker aus der Landeshauptstadt rücken nach den Ergebnissen der Konkurrenz wieder oben heran und belegen mit 46 Zählern den vierten Rang.

Weitere Informationen

Großaspach - SV Wehen Wiesbaden 2:3 (0:0)

Großaspach: Broll - Choroba (54.Thermann) , Leist, Gehring, Burger - Bösel, Pelivan (86. Martinovic) - Hercher, Hoffmann (72.Hoffmann) , Baku - Röttger

Wiesbaden: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Mintzel - Gül, Mrowca - Shipnoski (72.Hansch) - Schwadorf (72.Diawusie) Schäffler, Kyereh (84. Dittgen)

Tore: 1:0 Mockenhaupt (51./ET) 1:1 Shipnoski (60.) 1:2 Schwadorf (66.) 1:3 Kyereh (74.), 2:3 Janjic (85./FE)

Gelbe Karten: Choroba, Pelivan - Gül
Rote Karte:
Mintzel (83.)
Schiedsrichter:
Skorczyk (Braunschweig)

Zuschauer:
1.500

Ende der weiteren Informationen