Thijmen Goppel jubelte über das 3:0 in Saarbrücken.

Der SV Wehen Wiesbaden hat sich zumindest für eine Nacht auf den ersten Rang in der dritten Liga geschoben. Die Grundlage dafür schafften die Hessen mit starken ersten 45 Minuten beim 1. FC Saarbrücken.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite SVWW feiert spektakulären Sieg in Saarbrücken

Wehen feiert den Sieg in Saarbrücken
Ende des Audiobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden hat sich zum Auftakt des siebten Spieltags zu einem wichtigen Sieg gezittert. Die Hessen setzten sich am Freitagabend beim 1. FC Saarbrücken mit 4:3 (4:0) durch. Der SVWW überrollte die Saarländer vor allem im ersten Durchgang. Ahmet Gürleyen (5.), Maximilian Thiel (10.), Thijmen Goppel (26.) und Emanuel Taffershofer (44.) sorgten für einen verdienten Pausenstand. Die Gegentreffer durch Tobias Jänicke (56.), Adriano Grimaldi (68.) und Justin Steinkötter (84.) waren somit verkraftbar.

SVWW mit überragender erster Halbzeit

Wehen Wiesbaden legte den Grundstein für den Sieg in der Anfangsphase. Gürleyen köpfte eine präzise Ecke von Thiel aus kurzer Distanz ein (5.). Nur fünf Minuten später war dann der Assistgeber Torschütze. Eine Flanke von der rechten Seite verlängerte Gustaf Nilsson und Thiel brachte den Ball per Kopf im Tor unter. Und der Offensivmann entwickelte sich zum Mann des Abends. Thiel schaltete nach 26 Minuten blitzschnell um und fand Goppel, der aus nächster Nähe traf. Den Schlusspunkte unter einen herausragenden ersten Durchgang setzte Tafferthofer nach Vorlage von Dennis Kempe (44.).

Im zweiten Durchgang agierte der SVWW deutlich zurückhaltender und ließ Saarbrücken mehr und mehr gewähren. Dies wurde mit dem Anschlusstreffer von Routinier Jänicke (56.) belohnt. Anschließend wackelten die Gäste bedenklich, Grimaldi brachte Saarbrücken per Kopf (68.) noch näher heran und Steinkötter ließ die Gastgeber (84.) plötzlich an ein Wunder glauben.

Am Ende zittert sich Wehen Wiesbaden an die Tabellenspitze

Der SVWW brach förmlich ein, Schlussmann Florian Stritzel rettete per Glanzparade in allerhöchster Not (90.). Doch es reichte und so springt Wehen Wiesbaden nach dem vierten Saisonsieg und 14 Punkten auf dem Konto vorläufig auf den ersten Tabellenplatz der dritten Liga.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

1. FC Saarbrücken - SV Wehen Wiesbaden 3:4 (0:4)

Saarbrücken: Batz - Ernst, Zeitz, Krätschmer, Galle (36.Müller) – Kerber (83.Köhl), Gnaase (36.Groiß), Scheu (36.Jännicke), Günther-Schmidt (63.Steinkötter), Gouras - Grimaldi   
Wiesbaden: Stritzel - Mockenhaupt, Carstens, Gürleyen  - Fechner (89. Stanic), Jacobsen, Taffertshofer, Kempe (62. Stangl), Goppel (62.Hollerbach), Thiel  (79.Wurtz) - Nilsson (89.Kurt) 

Tore: 0:1 Gürleyen (5.), 0:2 Thiel (10.), 0:3 Goppel (26.), 0:4 Taffertshofer (44.), 1:4 Jännicke (56.), 2:4 Grimaldi (68.), 3:4 Steinkötter (84.)
Gelbe Karten: Scheu – Gürleyen, Thiel
Schiedsrichter: Waschitzki (Essen)
Zuschauer: 6.400       

Ende der weiteren Informationen