Spieler des SV Wehen Wiesbaden und des VfL Osnabrück kämpfen um den Ball

Der SV Wehen Wiesbaden wartet nach dem Remis gegen Osnabrück weiter auf den ersten Sieg 2022 und verliert langsam den Anschluss nach oben. Mit dem Punktgewinn waren die Hessen dennoch zufrieden.

Audiobeitrag

Audio

SV Wehen Wiesbaden holt Punkt gegen Osnabrück

Nilsson vom SV Wehen Wiesbaden
Ende des Audiobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden kommt in der 3. Liga nach einer Nullnummer gegen den VfL Osnabrück nicht voran. "Insgesamt war das Spiel umkämpft und ausgeglichen, von daher geht das so in Ordnung", sagte Cheftrainer Markus Kauczinski, dessen Team in der Vorwoche beim 2:3 gegen den TSV 1860 München noch eine 2:0-Führung verspielte, bei Magentasport.

Diesmal war die Abwehr nicht das Problem. "Osnabrück ist eine sehr starke Truppe, die auch oben mitspielen will. Da muss man dann eiskalt sein, um das Spiel auch für sich zu entscheiden", stellte Kauczinski fest. Nach dem Rückschlag in München hatte der Coach die Startelf der Hessen auf fünf Positionen verändert, aber nicht ganz freiwillig: Florian Carstens und Gio Fechner mussten nach positiven Corona-Tests pausieren.

Wenig durchdacht und Pfostenglück

Der umfangreiche Umbau war vielleicht auch ein Grund dafür, warum sich die Gastgeber schwertaten. Bei den Niedersachsen lief es spielerisch besser, wenn auch ohne Torerfolg. Chancen und durchdachte Offensivaktionen waren insgesamt auf beiden Seiten Mangelware.

Nach der Pause hatte der SVWW Glück, als der Osnabrücker Maurice Trapp einen Freistoß an der Mauer vorbei an den Pfosten setzte (51. Minute). Auch die Wiesbadener konnten im zweiten Durchgang ihre wenigen Tormöglichkeiten in einer Partie auf mäßigem Niveau nicht nutzen. Am Mittwoch (19 Uhr) gastieren die Hessen beim Tabellenletzten TSV Havelse.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen