Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SVWW schlägt FC St. Pauli und steigt ab

Aigner vom SV Wehen Wiesbaden

Der SV Wehen Wiesbaden schnuppert gegen St. Pauli kurz am Wunder, der Abstieg aus der 2. Bundesliga kann aber nicht mehr abgewendet werden. Philipp Tietz und Stefan Aigner verhindern den Absturz auf Platz 18.

Der SV Wehen Wiesbaden muss nach nur einem Jahr in der 2. Bundesliga zurück in die Drittklassigkeit. Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm, die vor dem Spieltag drei Punkte und zehn Tore von Relegationsplatz 16 entfernt lag, gewann zum Saisonabschluss mit 5:3 (3:2) gegen den FC St. Pauli und verabschiedete sich damit als Tabellen-17. in die 3. Liga.

Die Tore für die Hessen erzielten Stefan Aigner (11./38.) und Phillip Tietz (12./62./66.), für St. Pauli trafen Leo Östigard (25.) und Henk Veerman (32./73.). "Trotz des schweren Moments bin ich ein bisschen glücklich", fasste SVWW-Coach Rehm den Nachmittag zusammen.

Videobeitrag

Video

zum Video Rehm: "Die Jungs haben mich glücklich gemacht"

PK Wehen nach St. Pauli
Ende des Videobeitrags

Aigner trifft doppelt

Rehm hatte schon vor dem Anpfiff ein paar Geschenke verteilt: Ersatzkeeper Lukas Watkowiak rückte für Heinz Lindner zwischen die Pfosten, Phillip Tietz ersetzte den gesperrten Top-Torjäger Manuel Schäffler, Youngster Michael Guthörl feierte sein Startelf-Debüt.

Auf dem Rasen ging es dann direkt hoch her: Der SVWW ließ sich die vermeintliche Chancenlosigkeit nicht anmerken und bastelte sofort am Wunder: Nach nur zwölf Minuten lagen die Hessen dank Aigner und Tietz mit zwei Toren in Führung. Da gleichzeitig der KSC in Fürth zurücklag, fehlten plötzlich "nur" noch sieben Treffer.

Richtig lange währte die Hoffnung jedoch nicht: Zunächst gelang dem KSC der Ausgleich in Fürth, dann schlugen die Gäste aus Hamburg durch Östigard und Veerman doppelt zu und zogen den Hessen endgültig den Zweitliga-Stecker. Aigner brachte die Gastgeber zwar noch vor der Pause wieder in Führung und verhinderte damit zumindest das Abrutschen auf den letzten Rang, mehr als eine Abschiedsspiel im Wettkampfformat gab es in der Folge aber nicht mehr zu sehen.

Tietz schnürt Dreierpack

Die Geschichte des zweiten Durchgangs ist dementsprechend schnell erzählt: Die Wiesbadener mühten sich weiter um einen versöhnlichen Abschluss und durften dank Tietz noch zwei Mal jubeln: Zunächst verwandelte der Schäffler-Ersatz einen von Aigner herausgeholten Foulelfmeter, dann verwertete er eine schöne Hereingabe von Moritz Kuhn. Den Schlusspunkt des munteren Scheibenschießens setzte Veerman.

Am Ende der 90 Minuten und der Saison stehen auf dem Konto des SVWW damit insgesamt 34 Punkte. Zu wenig für den Klassenerhalt.

Weitere Informationen

WEHEN WIESBADEN - ST.PAULI 5:3 (3:2)

Wiesbaden: Watkowiak - Lorch, Mockenhaupt, Chato, D.Franke (82.Niemeyer) - Mrowca, Guthörl (72.Knöll) - Kuhn (72.Ajani), Kyereh (87.Dittgen), Aigner (82.Schönfeld) - P.Tietz       
St.Pauli: Müller - Zander, Östigard, Senger, Ohlsson (73.Penney) - Viet (61.Benatelli), Becker (73.Flum) - Gyökeres, Coordes (56.Lankford) -     
Veermann, Franzke (73.Lawrence)         

Tore: 1:0 Aigner (10.), 2:0 Tietz (12.), 2:1 Östigard (25.)  2:2 Veermann (32.), 3:2 Aigner (39.), 4:2/5:2 Tietz (62., FE/67.), 5:3 Veermann             

Gelbe Karten: -
Schiedsrichter: Dingert (Münchweiler) 

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr1, 28.06.20, 18 Uhr