Prokop vom SV Wehen Wiesbaden

120 Minuten harte Kost, dann die große Enttäuschung: Der SV Wehen Wiesbaden kämpft sich gegen Jahn Regensburg bis ins Elfmeterschießen, dann versagen zwei Spielern die Nerven.

Videobeitrag

Video

zum Video SVWW verliert im Elfmeterschießen

wehen
Ende des Videobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden hat den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals verpasst. Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm verlor am Mittwoch nach langem Kampf mit 2:4 nach Elfmeterschießen gegen Zweitligist Jahn Regensburg und schied damit in der zweiten Runde aus. Im entscheidenden Shootout verschossen Stürmer Phillip Tietz und Dominik Prokop.

Viel Kampf, wenig Fußball

In einer intensiven ersten Halbzeit schenkten sich beide Teams nichts. Zahlreiche Zweikämpfe, viel Kampf und wenig Torchancen prägten die Partie. Tietz hatte für die Hausherren die Führung auf dem Fuß (30. Minute). Sein Schuss aus fünf Metern ging jedoch über das Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff sorgte Max Besuschkow (45.) für eine Schrecksekunde bei den Wiesbadenern, doch er traf nur den Pfosten.

Nach Wiederanpfiff blieben Tormöglichkeiten weitgehend aus. Knapp 20 Minuten vor Schluss zog Regensburg das Tempo an, ohne sich aber entscheidend vor dem Tor in Szene setzen zu können. Der Drittligist aus der hessischen Landeshauptstadt hielt mit viel Einsatz und Willen dagegen, doch im Offensivspiel fehlte die Durchschlagskraft. Maurice Malone hatte aus abseitsverdächtiger Position für Wehen die Chance zum Sieg, scheitert aber an Regensburgs Torwart Alexander Meyer (90.+1). 

Regensburg in der Verlängerung besser

In der Verlängerung verpassten es die Gäste, die Führung zu erzielen. Sowohl der eingewechselte Jan-Marc Schneider (104./105.) als auch Besuschkow (105.+1) brachten den Ball in aussichtsreicher Position nicht im Tor unter.

Weitere Informationen

SV Wehen Wiesbaden – Jahn Regensburg 2:4 (0:0) n.E.

Wiesbaden: Boss - Ajani (107.Kuhn),  Mockenhaupt,  Gürleyen (63. Chato), Kempe - Medic, Lais  - Prokop, Korte  (74. Hollerbach), Malone (106. Guthörl) - Tietz   
Regensburg: Meyer - Hein (101. Kennedy), Nachreiner, Elvedi, Beste (86. Schneider) - Besuschkow, Moritz (86. George), Stolze (62. Opoku), Vrenezi (62. Caliskaner), Wekesser - Albers       

Tore: 0:1 Wekesser, 1:1 Kempe, 1:2 Albers, 1:3 George, 2:3 Gürleyen, 2:4 Opoku        
Gelbe Karten: Mockenhaupt, Lais, Prokop – Nachreiner, Beste, Opoku, Wekesser

Schiedsrichter: Reichel (Stuttgart)           

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr1, 23.12.20 23 Uhr