Sascha Mockenhaupt vom SV Wehen Wiesbaden

Borussia Dortmund kommt zur ersten DFB-Pokalrunde zum SV Wehen Wiesbaden. Abwehrmann und BVB-Fan Sascha Mockenhaupt hat einen besonderen Tipp bekommen, wie es gegen den Titelverteidiger mit der Sensation klappen kann.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Pressekonferenz vor SVWW gegen Dortmund in voller Länge

Pressekonferenz beim SV Wehen Wiesbaden mit Rüdiger Rehm und Sascha Mockenhaupt
Ende des Videobeitrags

Sascha Mockenhaupt vom SV Wehen Wiesbaden hat vor dem Pokal-Hit gegen Borussia Dortmund (Samstag, 20.45 Uhr) einen guten Ratschlag erhalten. "Mein Sohn hatte eben beim Essen eine Riesenidee. Er meinte, wenn mir Haaland wegläuft, soll ich ihm hinterherlaufen und ihn umgrätschen", sagte der Verteidiger bei der Pressekonferenz am Donnerstag. "Daran werde ich mich vielleicht orientieren."

Der offensive Knoten soll endlich platzen

Maßgeblich für die Taktik gegen den Titelverteidiger im DFB-Pokal wird aber nicht James Mockenhaupt, sondern SVWW-Trainer Rüdiger Rehm sein. Auch der hat einen Plan: "Wir sind schon im Wettkampfmodus, das wollen wir ausnutzen", so der Coach. "Wir wissen, dass wir defensiv im Moment sehr gut stehen, das brauchen wir auch am Samstag."

Offensiv hakte es aber zum Drittliga-Saisonstart, trotz zahlreicher Chancen in Freiburg und gegen 1860 sind die Wiesbadener noch torlos. "Wir hätten in jedem Spiel mindestens zwei bis drei Tore schießen müssen", sagte Rehm, der trotzdem gelassen bleibt: "Wir dürfen uns nicht verrückt machen, der Knoten wird platzen." Dabei helfen könnten auch Kapitän Sebastian Mrowca, Lucas Brumme und Benedict Hollerbach, die nach Verletzungen wieder voll im Training sind.

PCR-Tests beim BVB fallen negativ aus

Vor knapp 5.000 Fans im Wiesbadener Stadion muss für den SVWW allerdings alles passen, um eine Chance auf die Sensation zu haben. "Wenn wir beide an 100 Prozent rankommen, dann verlieren wir deutlich", so Sascha Mockenhaupt. Für den BVB ist es allerdings das erste Pflichtspiel der Saison, im Vorfeld der Partie hatte das Team mit Thomas Meunier und Julian Brandt zwei Corona-Fälle. Immerhin: Die PCR-Tests der restlichen Mannschaft am Donnerstag fielen alle negativ aus, dem Spiel am Samstag in Wiesbaden steht somit nichts im Wege.

Sehr zur Freude von Mockenhaupt, der seit seiner Kindheit Anhänger der Dortmunder ist. "Für mich ist das schon was ganz Besonderes", gab er im Vorfeld zu. "Ich versuche, jede Sekunde zu genießen. Es wird ein bisschen surreal werden." Und vielleicht hat Söhnchen James ja noch den ein oder anderen Geheimtipp parat.

Videobeitrag

Video

zum Video BVB-Fan Mockenhaupt: "Das wird ein bisschen surreal"

Sascha Mockenhaupt vom SV Wehen Wiesbaden
Ende des Videobeitrags