SVWW in Aue

Der SV Wehen Wiesbaden hat auch sein zweites Saisonspiel verloren. Dabei waren die Hessen in Aue eigentlich nicht die schlechtere Mannschaft.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tietz: "Waren die bessere Mannschaft."

Phillip Tietz
Ende des Audiobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden muss in der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf den ersten Punkt warten. Der Aufsteiger unterlag am Sonntag bei Erzgebirge Aue mit 2:3 (1:2). Florian Krüger (19. Minute) und Dimitrij Nazarov (35.) brachten die Hausherren auf die Siegesstraße. Mit dem Anschlusstreffer von Phillip Tietz keimte beim SVWW noch einmal Hoffnung auf (43.), die Tom Baumgart kurz vor Spielschluss aber endgültig zunichtemachte (82.). Der erneute Anschluss durch Maximilian Dittgen blieb am Ende Ergebniskosmetik (89.). Dementsprechend enttäuscht war Torschütze Tietz, der sagte: "Wir waren die bessere Mannschaft."

0:2 setzt Kräfte frei

In einer agilen Partie versuchten beide Mannschaften von Beginn an nach vorne zu spielen. Der SVWW war mindestens gleichwertig, allein die Cleverness ging dem Aufsteiger ein wenig ab. Im Gegensatz zu den Hausherren, die mit der ersten richtig guten Chance durch Krüger prompt in Führung gingen (19.). Eine Viertelstunde später wurde Nazarov 25 Meter vor dem SVWW-Kasten nicht angegriffen und schoss seine Farben mit einem platzierten Schuss zum 2:0 in Front (35.).

Wirkten die Hessen nach dem ersten Gegentreffer eher geschockt, schien Tor Nummer zwei zusätzliche Kräfte freizusetzen. Angetrieben vom eifrig gestikulierenden Trainer Rüdiger Rehm drängten die Gäste auf den Anschlusstreffer und waren kurz vor der Halbzeit erfolgreich, als Tietz eine verlängerte Flanke am langen Pfosten nur noch über die Linie drücke musste (43.).

Es kommt, wie es kommen musste

Nach dem Seitenwechsel beschränkten sich die Hausherren auf das Nötigste. Die Wiesbadener  erhöhten auf der anderen Seite die Schlagzahl. Der eingewechselte Manuel Schäffler (64.) und Jeremias Lorch (65.) vergaben kurz hintereinander beste Chancen. Auch Daniel-Kofi Kyereh konnte im Strafraum noch in allerletzter Sekunde entscheidend gestört werden (67.).

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Watkowiak: "Müssen unser Ding durchziehen"

Lukas Watkowiak
Ende des Audiobeitrags

Als die Kraft der emsigen Hessen in der Schlussphase etwas nachließ, kam es dann, wie es kommen musste: Mit dem ersten richtigen Konter entschied der eingewechselte Baumgart das Spiel. Der Angreifer hatte auf der rechten Seite viel Platz und schlenzte den Ball von der Strafraumkante sehenswert in den linken Winkel (82.). Der erneute Anschluss von Dittgen sollte folgenlos bleiben.

Weitere Informationen

Erzgebirge Aue - SV Wehen Wiesbaden 3:2 (2:1)

Aue: Männel - Kalig, Mihojevic, Gonther, Kusic (83. Strauß) - Fandrich, Hochscheidt, Riese - Krüger, Testroet (61. Zulechner), Nazarov (68. Baumgart),        
         
Wiesbaden: Watkowiak - Kuhn, Mockenhaupt, Röcker, Niemeyer (34. Franke) - Mrowca, Lorch (82. Shipnoski) - Ajani (56. Schäffler) ,  Dittgen - Kyereh, P. Tietz    

Tore: 1:0 Krüger (19.), 2:0 Nazarov (35.), 2:1 Tietz (43.), 3:1 Baumgart (84.), 3:2 Dittgen (89.)

Gelbe Karten: Gonther, Testroet, Nazarov - Mrowca, Lorch, Ajani, Dittgen, Tietz       

Schiedsrichter: R. Kempter (Stockach)
Zuschauer: 7.500                
                                       
 Schiedsrichter: R. Kempter (Stockach)
 Zuschauer: 7.500                     

Ende der weiteren Informationen