Imago SVWW

Nächster Rückschlag für Wehen Wiesbaden: Der Aufsteiger hat gegen Jahn Regensburg am Samstag deutlich verloren und offenbarte bei fünf Gegentreffern eklatante Schwächen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mockenhaupt: "So werden wir die Klasse nicht halten"

mocki
Ende des Audiobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden hat in der 2. Bundesliga eine herbe Niederlage kassiert. Das Team von Trainer Rüdiger Rehm verlor das Heimspiel gegen Jahn Regensburg am Samstag mit 0:5 und offenbarte dabei eklatante Schwächen in der Defensive. Für die Gäste schnürte Marco Grüttner einen Dreierpack (34., 60., 76. Minute), Jann George machte den Nachmittag für den SVWW mit seinem Treffer zum 5:0 (85.) dann zum Debakel. Neben der schwachen Mannschaftsleistung avancierte Moritz Kuhn mit einem Eigentor zum Unglücksraben (42.).

"Wenn man Lauf- und Kampfbereitschaft als Qualität einstuft, dann war es zu wenig. Wenn wir die Saison über so auftreten, werden wir die Klasse nicht halten", sagte SVWW-Profi Sascha Mockenhaupt nach der Partie. "Wir müssen das einfach besser machen und auch nach einem Rückschlag weiter Fußball spielen." Auch Trainer Rehm fand deutliche Worte: "Das individuelle Zweikampfverhalten war bodenlos", sagte er. "Wir lassen uns ausspielen wie Schülerbuben. Zum Ende kann man es fast als Abschlachten bezeichnen."

Stark angefangen, stark nachgelassen

Dabei hatte sich der SVWW gegen Regensburg viel vorgenommen, wollte nach dem Remis in der vergangenen Woche in Bochum endlich einen Sieg einfahren. Doch da hatte das Team von Rehm die Rechnung ohne die Gäste aus Regensburg gemacht. Zwar startete der SVWW sichtbar motiviert und mit verbesserter Defensivleistung in die Partie, baute aber im Laufe der ersten Halbzeit merklich ab.

So gelang dem Jahn nach gut einer halben Stunde die Führung – mit einem Angriff über den Flügel spielten die Gäste den SVWW aus, Grüttner vollendete schließlich und schob an Keeper Lukas Watkowiak vorbei zur Führung ein (34.). Auch dem zweiten Treffer ging ein Konter voraus – diesmal allerdings traf kein Regensburger. Kuhn war es, der die scharfe Flanke ins Zentrum unglücklich ablenkte und im eigenen Tor unterbrachte (42.). So ging es für den SVWW mit dem 0:2-Rückstand in die Kabine.

Debakel in der Schlussphase

Doch die Hausherren steckten nicht auf und kamen mit mehr Zug zum Tor aus der Kabine. Die erste Möglichkeit hatte Daniel-Kofi Kyereh, der aber am Aluminium scheiterte (48.). Das blieb dann aber auch die einzige nennenswerte Chance – zumindest für den SVWW. Denn der Jahn oder besser Stürmer Grüttner hatte noch nicht genug. Mit zwei Treffern und unter Mithilfe der nun indisponierten Wehen Wiesbadener Abwehr schraubte er das Ergebnis in die Höhe (60./76.). Richtig bitter wurde es dann fünf Minuten vor Schluss – George traf zum 5:0 aus Regensburger Sicht.

Weitere Informationen

SV Wehen Wiesbaden - Jahn Regensburg 0:5 (0:2)

Wiesbaden: Watkowiak - Kuhn, Mockenhaupt, Mrowca, Niemeyer - Dams, Chato - Shipnoski (46. Knöll), Schwede - Schäffler, Dittgen (46. Kyereh)     
   
Regensburg: A. Meyer - Saller, Correia (Gimber), Nachreiner, Okoroji - Geipl, Besuschkow - George, Stolze (83. Heister) - Wekesser (62. Albers) Grüttner         

Tore: 0:1 Grüttner (34.), 0:2 Kuhn (42./ET), 0:3 Grüttner (60.), 0:4 Grüttner (76.), 0:5 George (85.) 
Gelbe Karten: Chato /-

Schiedsrichter: Siebert (Berlin)      
Zuschauer: 3.857

Ende der weiteren Informationen