Rüdiger Rehm sieht sich Vorwürfen ausgesetzt

Dicke Luft in Wiesbaden: Nach dem Spitzenspiel gegen Karlsruhe erheben die KSC-Verantwortlichen schwere Vorwürfe gegen SVWW-Trainer Rüdiger Rehm. Hat der Coach die KSC-Bank beleidigt?

Videobeitrag

Video

zum Video Spielbericht: SVWW - Karlsruher SC

Jubel beim SVWW nach dem Tor durch Schäffler
Ende des Videobeitrags

2:0 im Spitzenspiel gewonnen, den Sprung vorbei an Karlsruhe auf Platz zwei geschafft: Die Stimmung in Wiesbaden hätte am Sonntag dem Wetter entsprechend heiter sein können. Wären da nicht die schweren Vorwürfe, die die KSC-Verantwortlichen erhoben.

Im Mittelpunkt: SVWW-Trainer Rüdiger Rehm. Bereits im Halbzeitinterview mit Magenta-Sport war KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer sichtlich sauer: "Es ist bekannt, dass das Verhalten der Verantwortlichen von Wehen Wiesbaden für mich fast skandalös ist auf der Bank, was die Herren vollführen, weil sie immer wieder unglaubliche Dinge rein rufen. Ich habe noch nie gehört, dass ein Trainer meinen Trainer beleidigt mit 'halt die Fresse'. Ich finde das unglaublich, das gehört sich nicht und darauf habe ich ihn (Anm: den Schiedsrichter) hingewiesen."

"Man sollte sich mal hinterfragen"

Nach der Partie legte Karlsruhes Trainer Alois Schwartz nach: "Zu dieser Bank will ich nichts sagen. Das ist katastrophal. Soziales Verhalten sieht anders aus, das ist jedes Mal so. Ich will jetzt nicht in die Kerbe reinhauen, dass man das ausschlachtet, aber man sollte sich mal hinterfragen und überdenken, wie man sich äußert und wie man sich auf der Bank als Vorbild dementsprechend auch gibt." Laut Schwartz sei nicht nur "Halt die Fresse" gefallen.

Weitere Informationen

Rüdiger Rehm im hr-Fernsehen

Eine Zusammenfassung der Partie SV Wehen Wiesbaden gegen den Karlsruher SC sehen Sie ab 22.05 Uhr in heimspiel! bundesliga im hr-fernsehen. Am Montag ist dann Trainer Rüdiger Rehm um 23.15 Uhr im heimspiel! zu Gast.

Ende der weiteren Informationen

Und Rehm? Dementierte die Vorwürfe entschieden – und keilte zurück: "Das habe ich niemals gesagt. Oliver Kreuzer soll lieber mal gucken, dass er seinen Job ordentlich macht. Solche Worte habe ich nie benutzt." Die Nerven im Aufstiegskampf, sie scheinen blank zu liegen.